TSCHECHIEN / Spidla tritt zurück, Gross soll Koalition bilden

Regierungswechsel in Prag

Vladimir Spidla tritt als Ministerpräsident Tschechiens und Chef der Sozialdemokraten zurück. In beiden Ämtern soll ihm Innenminister Stanislav Gross nachfolgen. Nachdem er ein Misstrauensvotum in seiner Sozialdemokratischen Partei (CSSD) nur knapp überstanden hatte, hat der tschechische Ministerpräsident Vladimir Spidla seinen Rücktritt als Regierungschef angekündigt. Als Parteichef trat er mit sofortiger Wirkung ab. Begründung: 'Ohne Unterstützung meiner Partei kann ich schlecht Ministerpräsident mit einer Ein-Stimmen-Mehrheit sein.' Das CSSD-Exekutivkomitee ernannte Innenminister Stanislav Gross zum geschäftsführenden Parteichef.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: