EUROPA / Alles läuft auf den Portugiesen Barroso als neuen EU-Kommissionspräsidenten zu

Mit Merkels Hilfe kommt ein harter Konservativer

Der Portugiese Barroso wird mit Sicherheit der neue EU-Kommissionspräsident. Spanien, Deutschland und Frankreich sind jetzt für ihn, Angela Merkel zog die Fäden. Im Rennen um das höchste EU-Amt hat der Portugiese José Manuel Durao Barroso (48) seine Konkurrenten offensichtlich aus dem Feld geschlagen. Der Ire Peter Sutherland, bis Freitag als Favorit gehandelt, ist am Widerstand des französischen Staatspräsident Jacques Chirac gescheitert. Barroso selbst schweigt. Wie aus Lissabon zu vernehmen war, will er zunächst seine Nachfolge regeln. Er regiert das Land als Chef einer Mitte-Rechts-Koalition. Der amtierende EU-Ratspräsident Bertie
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: