IRAK

Wahltermin in Gefahr

Wegen der Anschläge und Entführungen im Irak könnte die für den Januar geplante Wahl verschoben werden. Das hat der designierte Regierungschef Ijad Allawi gesagt. Die Entscheidung hänge von der Sicherheitslage ab. Bei Anschlägen in Hilla südlich Bagdads sind 32 Zivilisten getötet und 50 verletzt worden. Nahe einer Moschee waren zwei Autobomben hochgegangen. Extremisten drohten gestern mit der Enthauptung dreier türkischer Geiseln, falls türkische Firmen weiter mit den USA zusammenarbeiteten. Die türkische Regierung will jedoch nicht nachgeben. Ein US-Transportflugzeug ist nach dem Start in Bagdad beschossen worden. Ein Besatzungsmitglied
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: