GESCHICHTE

Ein Denkmal für Katharina II.

Der russischen Zarin Katharina der Großen soll im sachsen-anhaltischen Zerbst und damit erstmals in Deutschland ein Denkmal gesetzt werden. 'Die Statue wird zurzeit in St. Petersburg in Bronze gegossen', sagt die Vorsitzende des Fördervereins Katharina II., Annegret Mainzer. In Anhalt-Zerbst verbrachte die im pommerschen Stettin geborene spätere Zarin ihre Jugend. Der in Zerbst 1992 gegründete Förderverein zählt rund 130 Mitglieder, darunter Künstler und Wissenschaftler aus Russland und der Ukraine, aus Westeuropa, Japan und den USA. Einblicke in das Leben der 1729 geborenen Prinzessin gewährt seit 1995 das Katharina-Museum in Zerbst.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel