PARTEIEN / Münchner CSU bekommt eine letzte Frist

Stoiber zieht Notbremse und droht mit Auflösung

Der Parteichef verliert die Geduld: Eine Woche noch gibt Edmund Stoiber der Münchner CSU, um ihre Affären zu klären. Andernfalls will er den Bezirk auflösen. CSU-Chef Edmund Stoiber reicht es. Nach den endlosen Turbulenzen in der Münchner CSU setzt er seinen Parteifreunden die Pistole auf die Brust und droht mit der Auflösung ihres CSU-Bezirks. Dieser bekomme eine letzte Möglichkeit, seine 'Probleme selbst zu lösen und sich selbst zu reinigen'. Wenn die nicht genutzt wird, will Stoiber die Münchner CSU in den Bezirk Oberbayern eingliedern. Der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident zieht damit die Notbremse. Er will weiteren Image-Schaden
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel