RECHTSCHREIBUNG

Kultusminister gründen Rat

Die Fronten im Streit um die Rechtschreibreform sind verhärtet. Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) forderte am Wochenende eine Aufhebung der Reform bereits im Herbst. Dagegen regt sich jedoch breiter Widerstand, auch in CDU-regierten Ländern. Inzwischen bemüht sich die maßgeblich für die Reform verantwortliche Kultusministerkonferenz (KMK) um eine Lösung. 'Es kann nicht sein, dass die Politik entscheidet, wie etwas geschrieben wird', sagte Baden-Württembergs Kultusministerin Annette Schavan (CDU). In einem 'Rat für deutsche Rechtschreibung' sollen Institutionen, Journalisten und Schriftsteller über eine Weiterentwicklung
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: