asien-meisterschaft

Haan lässt die Medaille liegen

Ausschreitungen, Betrugsvorwürfe, politische Anfeindungen: Nach dem Finale der Asienmeisterschaft in Chinas Hauptstadt Peking spielte der Fußball nur eine untergeordnete Rolle. Japan verteidigte den Titel durch ein 3:1 gegen den Gastgeber vor 65 000 Zuschauern erfolgreich. Nach dem Spiel kam es zu Zusammenstößen zwischen chinesischen Fans und der Polizei. Auslöser waren die Entscheidungen des kuwaitischen Schiedsrichters Saad Kameel, von dem sich die Chinesen und deren niederländischer Trainer Arie Haan betrogen fühlten. 'Das erste Tor fiel nach einer falschen Freistoßentscheidung, das zweite war Hand, dem dritten Tor ging ein Foul voraus.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: