VERGLEICH

Ei-Zellen verwechselt

Ein New Yorker Ehepaar hat sich nach einer Verwechslung bei einer künstlichen Befruchtung außergerichtlich mit dem behandelnden Krankenhaus geeinigt. Befruchtete Ei-Zellen des dunkelhäutigen Paares waren 1998 fälschlicherweise einer weißen Frau eingepflanzt worden, die daraufhin einen schwarzen und ein weißen Sohn gebar. Das dunkelhäutige Paar, dessen eigene künstliche Befruchtung erfolglos blieb, erstritt später vor Gericht das Sorgerecht für das Kind. Der Rechtsstreit über eine Verwechslung ist kein Einzelfall. Zuletzt hatte im August ein kalifornisches Gericht einer Frau eine Million Euro Entschädigung zugesprochen, weil sie nach
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: