OPEL

KOMMENTAR: Noch nicht über dem Berg

ROLF OBERTREIS Es ist wie meist in angeschlagenen Unternehmen: Diejenigen, die für die Malaise am wenigsten können, müssen am meisten bluten. Ein Drittel aller Opel-Beschäftigten in Deutschland wird bis Ende 2006 den Arbeitsplatz verlieren. Tausende von Familien stehen vor schweren Zeiten. Daran ändern auch die Beschäftigungsgesellschaften wenig - ebenso wie die zusätzliche Milliarde, die General Motors in seine deutsche Tochterfirma pumpt. Es kann für die Mitarbeiter nur ein schwacher Trost sein, dass der Betriebsrat großzügige Abfindungsregelungen ausgehandelt hat und dass auch 15 Prozent der Manager gehen müssen. Viel zu lange haben
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: