SKISPRINGEN

Schmitt mit roter Nase

Martin Schmitt flog in der Qualifikation von Oberstdorf auf Platz zwölf, dann verabschiedete er sich mit heiserer Stimme sofort ins Bett. Trotz Erkältung und Rückenschmerzen segelte der viermalige Weltmeister in der Generalprobe für die beiden letzten WM-Entscheidungen der Flieger im Einzel (heute, 17 Uhr) und Team (Samstag, 16 Uhr) auf starke 129 Meter und unterstrich seine Medaillenambitionen. Der mit 39,3 Grad Fieber am Abend zuvor noch schwerer angeschlagene Oberstdorfer Georg Späth stürzte an seinem 24. Geburtstag bei 97,5 Metern ab und ist das Sorgenkind für den Angriff auf Gold im Teamwettbewerb. 'Mir geht's wirklich nicht so gut,
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: