NATURGEWALT

Beben im Iran und Indonesien

Zwei Erdbeben der Stärke 4,1 und 4,2 haben gestern Morgen den Südosten des Iran erschüttert. Es gab zunächst keine Berichte über Verletzte oder Schäden. Erst am 22. Februar war der Südosten des Landes von einem schweren Beben der Stärke 6,4 erschüttert worden. Damals kamen mehr als 600 Menschen um, rund 1400 wurden verletzt. Am vergangenen Sonntag wurde ein Erdstoß der Stärke 5,9 registriert. Auch die indonesische Katastrophenprovinz Aceh wurde durch ein schweres Nachbeben der Stärke 6,0 erschüttert, die Menschen gerieten in Panik. Verletzt wurde aber niemand. Das Epizentrum lag 110 Kilometer südlich von Banda Aceh im Indischen Ozean.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: