WETTSKANDAL

Sportgericht tagt letztmals

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes verhandelt heute den einzig noch verbliebenen Protest von ursprünglich 16 im Zuge des Wettskandals. Von einem Erfolg gehen sowohl Einspruchsführer Karlsruher SC als auch der MSV Duisburg, der die von Dominik Marks geleitete Zweitliga-Partie am 3. Dezember mit 3:0 gewonnen hatte, aus. 'Mich würde es sehr wundern, wenn die Partie nicht wiederholt würde', sagt KSC-Pressesprecher Jörg Bock. Dagegen kündigt Spitzenreiter Duisburg weitere Schritte an, falls der Sieg annulliert werde. 'Die Manipulation muss bewiesen werden', so der MSV-Vorstandsvorsitzender Walter Hellmich. Der in Untersuchungshaft
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: