Lesen Sie weiter

UNFALLVERSICHERUNG

Kein Geld nach Herointod

Stirbt jemand an einer selbst verabreichten Überdosis Heroin, ist das kein Fall für die Unfallversicherung. Das Oberlandesgericht Karlsruhe bestätigte jetzt ein Urteil des Landgerichts Mannheim, wonach es sich bei einem durch Drogen selbst herbeigeführten Tod nicht um einen Unfall handelt. Eine Unfallversicherung muss also nichts ausbezahlen. Die Klägerin
  • 442 Leser

54 % noch nicht gelesen!