BEACHVOLLEYBALL

Zufrieden, aber nicht glücklich

Zweimal Bronze statt Gold - die Beachvolleyballer haben bei der EM in Moskau die eigenen Erwartungen nicht ganz erfüllt. Zwei Monate nach den ersten deutschen WM-Medaillen für Julius Brink/Kjell Schneider reichte es für Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburg) und die entthronten Champions Markus Dieckmann/Jonas Reckermann (Moers) bei den kontinentalen Titelkämpfen jeweils zu Platz drei. Andreas Scheuerpflug beendete seine internationale Karriere mit dem vierten Platz. 'Deutschland ist eine Beach-Macht. Aber wir müssen lernen, auf den Punkt den Sieg nach Hause zu fahren. Zweimal Bronze ist schön, aber Platz eins ist das Salz in der Suppe', sagte
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: