IWKA

Ausverkauf denkbar

Der amerikanische Großaktionär des Karlsruher IWKA-Konzerns, Guy Wyser-Pratte, erwägt den totalen Ausverkauf des Unternehmens. 'Ich habe allein fünf Käufer für die Verpackungssparte und einen für Kuka', wurde Wyser-Pratte in der Presse zitiert. 'Für alles bei der IWKA gibt es mindestens einen Interessenten.' Bisher hatte Wyser-Pratte den Roboterhersteller Kuka immer als Perle des IWKA-Konzerns bezeichnet, die unbedingt gehalten werden müsste. Der US-Investor hat seine IWKA-Anteile von 6 auf nun mehr als 7 Prozent aufgestockt. Gleichzeitig habe Wyser-Pratte einen neuen Verbündeten gefunden. Die US-Fondsgesellschaft Fidelity habe ebenfalls
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: