Britische Investoren auf deutscher Anklagebank

Ausländische Großinvestoren sitzen wohl erstmals in einem Strafprozess auf einer deutschen Anklagebank. Verhandelt wird von Mittwoch an in Duisburg der Wirtschaftskrimi um die milliardenschwere Übernahme des deutschen Stahlhandelshauses Klöckner & Co durch die britische Balli-Group. Kein anderer als die Balli-Inhaber selbst, Vahid und Hassan Alaghband, sind der Untreue im besonders schweren Fall angeklagt. Was nach Ansicht der Balli-Anwälte international bei Unternehmensübernahmen möglich ist, soll den Beschuldigungen nach gegen deutsches Aktienrecht verstoßen haben: den Kauf mit Kapital des Übernahmekandidaten zu finanzieren. Mit
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: