PAKISTAN / Angriff auf Bin Ladens Stellvertreter tötet Unschuldige

Volkszorn trifft die USA

Regierung protestiert beim Botschafter Washingtons
Nach dem mutmaßlichen US-Luftangriff auf ein pakistanisches Dorf mit mindestens 18 Opfern gab es gestern in allen bedeutenden Städten des Landes Protestveranstaltungen. Sie richteten sich sowohl gegen die USA als auch gegen Präsident Pervez Musharraf. Bei einem mutmaßlich von der US-Armee ausgeführten Luftangriff auf den Al-Kaida-Vize Eiman Al-Sawahiri in Pakistan sind mindestens 18 Menschen getötet worden, darunter mehrere Kinder. Der 54 Jahre alte Stellvertreter von Terrorchef Osama bin Laden sei nicht unter den Opfern, sagte ein Armeevertreter. Der Angriff auf ein Dorf an der Grenze zu Afghanistan habe auf falschen Informationen beruht.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: