VERWECHSLUNG / Versehen kommt auf, nachdem der vermeintliche Österreicher kroatisch spricht

Bei Beerdigung in Bosnien den falschen Sohn begraben

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall im Februar in Klagenfurt (Österreich) haben die Angehörigen eines der Opfer den falschen Toten begraben. Ein angeblich tödlich Verunglückter ist dagegen inzwischen wieder aus dem Koma erwacht. Wie es zu der tragischen Verwechslung kommen konnte, prüfen jetzt Polizei und Gerichte. Nach Polizeiangaben waren bei dem schweren Verkehrsunfall zwei junge Leute getötet und zwei weitere schwer verletzt worden. Bei einem der Toten handelte es sich nach ursprünglichen Berichten um den 17-jährigen, aus Bosnien stammenden Fahrer, während der 18-jährige österreichische Beifahrer angeblich auf der Intensivstation
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: