PROZESS / Baby zu Tode geschüttelt

Vater wird untersucht

Der Prozess um ein zu Tode geschütteltes Baby vor dem Ravensburger Landgericht hat gestern eine überraschende Wendung genommen. Der 27-jährige Vater soll nun auf verminderte Schuldfähigkeit untersucht werden, entschieden die Richter. Der Mann muss sich wegen Körperverletzung mit Todesfolge sowie Misshandlung von Schutzbefohlenen verantworten. Er soll am 3. Dezember 2004 seine drei Monate alte Tochter so heftig geschüttelt haben, dass sie an einem Schütteltrauma starb. Die Verteidigung vermutet eine Affektstörung: 'Er hatte Angst und geriet in Panik, als das Baby (beim Trinken aus der Flasche) nicht mehr atmete', sagte der Rechtsanwalt.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: