ITALIEN / Mitte-Links-Koalition gewinnt Volksabstimmung

Klare Mehrheit gegen Berlusconis Reform

Die noch von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi initiierte Verfassungsreform in Italien ist gescheitert. 61,6 Prozent der Wahlberechtigten stimmten gegen das Reformwerk, nur 38,4 Prozent dafür. Damit ist die Volksabstimmung ein Triumph für Berlusconis Nachfolger Romani Prodi. Der Regierungschef der Mitte-Links-Koalition hatte sich gegen die Vorschläge ausgesprochen, mit denen die Kompetenzen des Ministerpräsidenten deutlich gestärkt und die Befugnisse der Regionen ausgeweitet werden sollten. Zwar befürwortet auch Prodi nach eigenen Angaben eine Verfassungsreform, aber nicht die Vorlage seines Vorgängers. Kritik erntete vor allem die
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: