Leckerer Winterauflauf

Leichtes Gericht – ideal für den Winter: Rosenkohlauflauf mit Hackbällchen

+
Lecker und leicht: Rosenkohlauflauf mit Hackbällchen.
  • schließen

Viele Leute nehmen sich zu Beginn des Jahres ein kleines Abnehm-Programm vor. Und da wollen wir mit einem deftigen Auflauf unterstützend beitragen.

Auch im kalten Januar ist immer noch Zeit für deftige Suppen und Eintöpfe als auch Braten. Bei dem einen oder anderen wird sich jedoch nach einer möglichen Feiertags-Schlemmerei die Ansicht durchgesetzt haben, dass es im ersten Monat des Jahres auch ab und zu ein etwas leichteres Gericht sein darf.

Abnehmen mit einem deftigen Auflauf?

Ja, richtig gehört! Dieser Auflauf mit Hackbällchen und Rosenkohl ist definitiv keine Kalorienbombe, auch wenn er sogar noch mit Käse überbacken wird. Es befinden sich nämlich weder Kartoffeln, noch Gnocchi* oder Ähnliches darin. Und wir verzichten nach Möglichkeit auch darauf, Baguette dazu zu reichen.

Die sehr einfache Vorbereitung vom Rosenkohl

Der Rosenkohl wandert in vorgegartem Zustand in die Auflaufform. Dafür dem gekauften Rosenkohl den Strunk auf eine Länge von zwei Millimetern abschneiden und die äußeren schmutzigen Blätter entfernen. Dann wird der Strunk noch kreuzförmig eingeschnitten, um eine gleich lange Garzeit von Röschen inklusive Strunk (letzterer ist ja viel kompakter) zu gewährleisten. Ab ins heiße Wasser und nach knapp 10 Minuten einen Rosenkohl rausholen, durchschneiden und kosten. Ist er fertig gegart, kann der Rest abgegossen werden.

Die Hackbällchen sind flott gedreht

Hier kommt es eigentlich nur darauf an, welche Gewürze Sie verwenden. Entweder Sie richten sich nach den Angaben unterhalb der Zutatenliste. Oder Sie kaufen eine Fertiggewürzmischung beziehungsweise mixen Ihre Lieblingsgewürze zusammen.

Bei der Soße kann man nichts verkehrt machen

Das ist auf einen Blick zu erkennen, wenn man sich die Zubereitung zu Gemüte führt. Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl andünsten, das schafft jeder. Und dann noch die gestückelten Tomaten draufgeben. Würzen und ein wenig köcheln lassen.

Auflauf backen und genießen

Jetzt nur noch alle Zutaten in eine Auflaufform geben, den Käse drüber und für ein paar Minuten backen. Abschließend lässt sich sagen: Hier kommen Fleischfans sowie Gemüsefans gleichermaßen auf ihre Kosten. Durch die Tomatensoße geraten der Genuss der Hackbällchen als auch der Rosenkohl nicht zu trocken. Und der Käse, mit dem überbacken worden ist, wird sicherlich auch niemanden verschrecken …

Lesen Sie auch: Dieses einfache Kartoffelgratin gelingt schnell und ohne Sahne.

Rezept für Rosenkohlauflauf mit Hackbällchen: Diese Zutaten brauchen Sie

Portionen: 6

Vorbereitungszeit: 45 Minuten

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Generelle Zutaten:

  • 750 g Rosenkohl
  • 200 g Gouda (gerieben)

Für die Hackbällchen:

  • 1 kg gemischtes Hackfleisch
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprikapulver (edelsüß)

Für die Soße:

  • 2 Zwiebeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1,2 kg gestückelte Tomaten (aus der Dose)
  • 150 ml Rinderbrühe
  • 1 TL Rosmarinpulver
  • 1 TL Salz
  • 0,5 TL Pfeffer

Auch interessant: Nur wenig Zutaten: Dieser Nudelauflauf ist ein schneller Sattmacher.

Winter-Rezept: So bereiten Sie den Rosenkohlauflauf mit Hackbällchen zu

  1. Den Rosenkohl putzen und vorkochen.
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen, klein schneiden und im Olivenöl andünsten. Die gestückelten Tomaten sowie die Rinderbrühe zugeben und mit Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen. Für 20 Minuten leicht köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Gewürze in die Hackmasse geben und gut einarbeiten. Dann die Hackbällchen formen.
  4. Die Hackbällchen in der Pfanne oder auf dem Grill von allen Seiten scharf anbraten/angrillen.
  5. Hackbällchen und Rosenkohl in einer Auflaufform platzieren, die Soße drübergeben und mit dem geriebenen Käse bedecken.
  6. Für 30 Minuten bei 180 Grad ab in den Backofen oder bei gleicher Temperatur auf den Grill (indirekte Hitze).

Im Video: Rosenkohlauflauf mit Hackbällchen

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“, der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Mit diesem Trick wird Ihr Kartoffelauflauf sofort leckerer.

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand – dabei sind sie wirklich praktisch

Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft.
Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft. © Holger Hollemann/picture alliance
Dieser Tipp funktioniert auch mit Orangen.
Dieser einfach Mikrowellen-Tipp funktioniert auch mit Orangen und verschafft Ihnen in Rekordzeit mehr frischen Orangensaft. © anelina/Imago
Fresh Limes Baja California
Und auch Limetten geben mehr Saft, wenn Sie die Früchte vor dem Auspressen erst in der Mikrowelle erwärmen. Probieren Sie es aus! © Christian Heeb/Imago
getrocknete Bohnen in der Mikrowelle einweichen
Müssen Sie getrocknete Bohnen oder Linsen eine ganze Nacht lang einweichen? Wer hat denn Zeit dafür? Wenn Sie eine Mikrowelle haben, brauchen Sie dafür nur etwa eine Stunde: Geben Sie die Hülsenfrüchte dafür zusammen mit Natron in eine Schüssel und bedecken Sie sie mit Wasser. Stellen Sie sie dann in die Mikrowelle und lassen Sie das Gerät 10 Minuten auf der höchsten Stufe laufen. Anschließend lassen Sie die Bohnen noch etwa 30 bis 40 Minuten durchziehen und schon sind sie fertig. © Jürgen Pfeiffer/Imago
Petersilie und andere Kräuter können Sie rasend schnell trocken und so lange haltbar machen. Legen Sie einfach eine Handvoll Kräuter auf ein Küchenpapier und platzieren Sie es in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gerät dann bei voller Leistung zwischen zwei und vier Minuten laufen. Die Feuchtigkeit aus den Kräutern verdampft und Sie können sie einfach in dem Küchenpapier zerbröseln und umfüllen.
Petersilie und andere Kräuter können Sie rasend schnell trocknen und so lange haltbar machen. Legen Sie einfach eine Handvoll Kräuter auf ein Küchenpapier und platzieren Sie es in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gerät dann bei voller Leistung zwischen zwei und vier Minuten laufen. Die Feuchtigkeit aus den Kräutern verdampft und Sie können sie einfach in dem Küchenpapier zerbröseln und umfüllen. © hamik/Imago
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé!
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé! © picture alliance/dpa
Wollen Sie Gemüse mit dicker Schale, so wie Tomaten, Auberginen und Co., in der Mikrowelle garen, sollten Sie die Schale vorher ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, da sie sonst platzt.
Wollen Sie Gemüse mit dicker Schale, so wie Tomaten, Auberginen und Co., in der Mikrowelle garen, sollten Sie die Schale vorher ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, da sie sonst platzt. © Berena Alvarez/Imago
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle.
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. © Armin Weigel/picture alliance
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden, bis sich Schaum bildet und geben Sie sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können Ihn abschöpfen.
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden bis sich Schaum bildet und geben Sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können ihn abschöpfen. © Martin Gerten/dpa
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen.
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen. © Daniel Karmann/dpa

Zurück zur Übersicht: Genuss

Mehr zum Thema