Exzesse am Ballermann

Hoteliers auf Mallorca haben die Nase voll: Sauftouristen sollen jetzt Benimmregeln unterschreiben

  • schließen

Es ist das eingetreten, was Hoteliers und Gastronomen auf Mallorca mühsam verhindern wollten: Der exzessive Partytourismus hält wieder am Ballermann Einzug.

„Sie steigen schon besoffen aus den Fliegern, grölen herum, kotzen auf die Straße und wecken mit ihren von Straßenhändlern gekauften Megaphonen ganze Wohnblocks auf“, berichteten die Verantwortlichen der Initiative „Palma Beach”, Juan Miguel Ferrer und Pedro Marín kürzlich dem Mallorca Magazin.

Projekt „Qualitätstourismus“ auf Mallorca vorerst gescheitert – Gastronomien und Hoteliers genervt

Eigentlich hat es sich die Initiative, die aus Hoteliers und Gastronomen besteht, auf die Fahnen geschrieben, für mehr Qualitätstourismus auf der Baleareninsel zu sorgen. Neue Benimmregeln sollten exzessives Trinken, unzivilisiertes Verhalten und Gewalt am Ballermann einschränken. Und kurzzeitig dachten Hoteliers und Gastronomen, dass der angestrebte Imagewandel Mallorcas bei den Touristen angekommen sei: „Das Spätjahr 2021 und das Frühjahr 2022 waren spektakulär. Wir hatten hier tolle Gäste. Urlauber, die bereit waren, Geld auszugeben und die das tolle Angebot, das wir in den vergangenen Jahren aufgebaut haben, zu schätzen wussten.” Nur wenige Wochen später ist davon aber nichts mehr zu sehen: In der Bier- und Schinkenstraße wird wieder genauso gefeiert, wenn nicht noch schlimmer, als vor der Corona-Pandemie. „Diese Saison ist für uns gelaufen“, so das Fazit der Initiative. Doch ganz wollen sich die Hoteliers nicht geschlagen geben.

Menschen spazieren auf der Strandpromenade von Arenal auf Mallorca an Show-Bars vorbei.

Hoteliers lassen Mallorca-Urlauber Benimmregeln unterschreiben

In einer scharf formulierten Pressemitteilung kritisierte die Hoteliersvereinigung der Playa de Palma die „Untätigkeit“ der öffentlichen Verwaltung, wie die Mallorca Zeitung berichtet. Zwar schätze man den Einsatz der Polizei, allerdings würden die Maßnahmen gegen den Sauftourismus, die Kriminalität und den Drogenhandel bei Weitem nicht ausreichen. Daher werden die Herbergen nun selbst tätig und verlangen, dass Hotelgäste schon direkt beim Einchecken eine Selbstverpflichtung unterschreiben, bei der sie sich mit den Benimmregeln einverstanden erklären. An die Vorgaben müssen Urlauber sich dann sowohl im Hotel als auch im öffentlichen Raum halten, so Der Standard. Die Hoteliers erhoffen sich durch diese Maßnahme eine bessere juristische Handhabe bei Lärmbelästigung, Alkoholexzessen oder Kriminalität.

Diese spanischen Reiseziele kennt kaum jemand - zu Unrecht

Halbwüste Bardenas Reales
Diese Landschaft würde man eher auf anderen Kontinenten vermuten - doch die Halbwüste Bardenas Reales liegt zwischen Zaragoza und Pamplona in Spanien. Zahlreiche Wanderer besuchen diesen einzigartigen Ort. Und auch Szenen der bekannten HBO-Serie „Game of Thrones“ wurden hier gedreht. © Petr Svarc/Imago
Masca-Schlucht auf Teneriffa.
Die Masca-Schlucht auf Teneriffa ist ebenfalls eine tolle Location für einen Wanderausflug. Die Vulkanlandschaft war früher auch ein beliebtes Piratenversteck. Vom Bergdorf Masca aus geht es bis zum Atlantik hinunter. © Anita Bonita/Imago
Mérida in der spanischen Provinz Extremadura
Mérida in der spanischen Provinz Extremadura hieß zur Zeit der Römer noch Emerita Augusta und wurde 25 v. Chr. gegründet. Spuren der Römer sind hier überall zu finden: Im Amphitheater, der Römerbrücke oder dem Stadt-Forum. © Imago
Gemeinde Consuegra
Die Gemeinde Consuegra gewährt tolle Einblicke in das christliche Spanien des 16. Jahrhunderts. Vor allem die Windmühlen von Consuegra dürften Literaturfreunden ein Begriff sein. Im spanischen Romanklassiker Don Quijote bricht der gleichnamige, verarmte und zugleich komische Ritter einen „Kampf“ gegen die Mühlen vom Zaun - weil er sie für Riesen hält. © Imago
Festung Miravet
Wer Spanien so sehen will, wie es im alten Al-Andalus gewirkt haben muss, ist in der Provinz Tarragona genau richtig. Hier befindet sich am Fluss Ebro die Festung Miravet, die ein tolles Beispiel für die Templer-Architektur ist. An jeder Ecke des Ortes sind Spuren der muslimischen Zeit und der Templer zu sehen. © Imago
Herbststimmung im Picos de Europa Nationalpark
Die Hochgebirgslandschaft Picos des Europas ist Urlaubern fast gänzlich unbekannt - dabei handelt es sich hierbei um das größte Kalksteingebirge am Atlantik. Die Szenerie ist mit Almen, Bergseen und -dörfern gespickt - der perfekte Ort für einen Wanderurlaub. © W. Pattyn/Imago

Außerdem wollen die Hotels, die der Vereinigung angeschlossen sind, laut Mallorca Zeitung in ihren Häusern Schautafeln mit den Hausregeln und Verboten aufstellen. Hotelmitarbeiter sollen in Zusammenarbeit mit der Polizei Fortbildungen erhalten, um besser mit generellen Sicherheitsaspekten im öffentlichen Raum sowie den Benimmregeln vertraut gemacht zu werden. Des Weiteren planen die Hoteliers eine zusätzliche finanzielle Abgabe, um weitere private Sicherheitskräfte und eine Anwältin zu engagieren, die sich um die Anzeigen kümmern soll.

Gute Idee? Stimmen Sie mit ab.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Zurück zur Übersicht: Reise

Mehr zum Thema

Kommentare