Schwimmende Stadt im Meer

Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt protzt mit Luxus: Wasserfall, Freifall-Rutschen und sieben Pools

  • schließen

Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt „Royal Caribbean“ hat genau ein Ziel. Es soll auf einer gigantischen Fläche Luxus der Oberklasse bieten.

Es soll ein Urlaubsparadies der Extraklasse sein, eine „Ikone der Meere“: der neue Riesen-Dampfer des Kreuzfahrtunternehmens „Royal Caribbean“. Auf einer Fläche von 1.200 Quadratmetern wird Reisenden das ultimative Abenteuer versprochen. Damit löst es auch das vorherige Schiff namens „Wonder of the Seas“ (zu Deutsch etwa: „Wunder der Meere“) ab, das zuvor den Rekordtitel als das größte Kreuzfahrtschiff der Welt innehatte.

Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt protzt mit Wasserfall, Freifall-Rutschen und sieben Pools

Auf dem schwimmenden Paradies haben nicht nur 7.600 Gäste Platz, sondern unzählige Attraktionen, bei denen es einem beim Aufzählen fast schon schwindelig wird. Der Betreiber „Royal Caribbean“ vergleicht das Schiff mit einem gigantischen, schwimmenden Luxus-Strandresort, auf dem es einen Wasserfall, einen riesigen Wasserpark sowie einen kleinen Central Park, der dem in New York nachempfunden ist, geben wird.

„Ikone der Meere“: Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt soll ab Januar 2024 in See stechen.

Die „Ikone“ soll 20 Decks besitzen, dessen Konstruktion Mitte 2021 begonnen hat und wird im Januar 2024 seine Jungfernfahrt antreten. Ihre Reise wird sie sieben Nächte von Miami aus in die Karibik antreten. Dann begrüßt das sehr farbenfroh gehaltene Mega-Schiff Groß und Klein, doch besonders Familien sollen auf ihre Kosten kommen. Wie sein Vorgänger verfügt der Dampfer zudem über sogenannte „Wohngebiete“ – und zwar sind es gleich acht Stück an der Zahl. Diese sind über das ganze Schiff verstreut.

Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt – das hat es alles zu bieten

Auf der „Surfside“-Seite befindet sich eine Art riesiger Einkaufspassage, in der Urlauber nach Belieben flanieren können. Zudem gibt es viele Essensläden, ein Karussell, eine Arkade sowie einen Mini-Club. Dort befindet sich auch der Vergnügungspark für die Kleinen, während die Erwachsenen in einem eigenen Pool die Seele baumeln lassen können.

Sie möchten keine News und Tipps rund um Urlaub & Reisen mehr verpassen? 

Dann melden Sie sich für den regelmäßigen Reise-Newsletter unseres Partners Merkur.de an.

Wer hingegen den ultimativen Kick sucht, sollte sich besser die „Thrill Island“ genauer ansehen. Dort ist auch der riesige Wasserpark, der stolze sechs Wasserrutschen zählt, darunter auch die größte, die es auf einem Kreuzfahrtschiff gibt. Dazu gehören auch die erste Rafting-Anlaufstelle für Familien, die erste Gokartbahn und Wasserrutschen im freien Fall. Zudem gibt es noch einen Surf-Simulator sowie einen Hindernisparcours, der die Teilnehmer schon mal in 47 Metern Höhe über den Ozean führt.

Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt – Unterhaltung satt

Wer es hingegen entspannter mag, zieht sich in die „Chill Island“ zurück. Wie der Name vermuten lässt, gibt es hier eine schwimmende Bar, einen Bereich nur für Erwachsene und mehrere Schwimmbecken, inklusive laut Betreiber des größten Infinity-Pools im Meer. In einem weiteren Gebiet lässt es sich den Abend bei einem Cocktail im Beach Club ausklingen, wo es wiederum mehrere terrassenförmig angelegte Bereiche mit Outdoor-Liegen gibt sowie Jacuzzi.

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Immer wieder gibt es Proteste gegen den Kreuzfahrt-Tourismus in der spanischen Stadt. Der Hafen von Barcelona soll schließlich der am stärksten von Umweltverschmutzung betroffener Hafen Europas sein. 32 Tonnen Schwefeloxid landeten allein 2017 im Wasser. Nun wird an einem Einfahrtslimit gefeilt.
Immer wieder gibt es Proteste gegen den Kreuzfahrt-Tourismus in der spanischen Stadt. Der Hafen von Barcelona soll schließlich der am stärksten von Umweltverschmutzung betroffener Hafen Europas sein. 32 Tonnen Schwefeloxid landeten allein 2017 im Wasser. Nun wird an einem Einfahrtslimit gefeilt. © dpa / David Zorrakino
Die Altstadt des kroatischen Dubrovnik ist UNESCO-Welterbe und Drehort der Fantasy-Kultserie "Game of Thrones". Kein Wunder, dass tausende Fans jedes Jahr in die Stadt strömen. Täglich sollen zudem zehn Kreuzfahrtschiffe mehr als 10.000 Passagiere am Hafen absetzen - zu viel für die engen Gassen Dubrovniks.
Die Altstadt des kroatischen Dubrovnik ist UNESCO-Welterbe und Drehort der Fantasy-Kultserie "Game of Thrones". Kein Wunder, dass tausende Fans jedes Jahr in die Stadt strömen. Täglich sollen zudem zehn Kreuzfahrtschiffe mehr als 10.000 Passagiere am Hafen absetzen - zu viel für die engen Gassen Dubrovniks. © dpa / Jens Kalaene
Die UN stufte die Galapagosinseln 2007 als gefährdetes Weltkulturerbe ein. Der Grund dafür: Durch die Zunahme von Kreuzfahrten, Frachtern & Co. sollen immer mehr fremde Arten in das fragile Ökosystem eingeschleppt worden sein. Heute wird jedes Kreuzfahrtschiff, das anlegen möchte, von den Behörden präventiv überprüft.
Die UN stufte die Galapagosinseln 2007 als gefährdetes Weltkulturerbe ein. Der Grund dafür: Durch die Zunahme von Kreuzfahrten, Frachtern & Co. sollen immer mehr fremde Arten in das fragile Ökosystem eingeschleppt worden sein. Heute wird jedes Kreuzfahrtschiff, das anlegen möchte, von den Behörden präventiv überprüft. © dpa / Guillermo Legarias
Medienberichten zufolge versenkte ein Schiff der Carnival Cruise 2018 illegal Lebensmittelabfälle im fragilen Ökosystem vor der Küste Australiens. Laut einem Bericht der australischen Behörde für maritime Sicherheit geht man von mehr als 27.000 Litern aus. Die verheerende Folge: Die Hälfte aller Korallen soll an den Folgen der Meeresverschmutzung erstickt sein.
Medienberichten zufolge versenkte ein Schiff der Carnival Cruise 2018 illegal Lebensmittelabfälle im fragilen Ökosystem vor der Küste Australiens. Laut einem Bericht der australischen Behörde für maritime Sicherheit geht man von mehr als 27.000 Litern aus. Die verheerende Folge: Die Hälfte aller Korallen soll an den Folgen der Meeresverschmutzung erstickt sein. © dpa / Great Barrier Reef Marine Park Authority
Mallorca ist ein beliebtes Ziel von Kreuzfahrtschiffen. Doch den Einwohnern reicht's: Mehr als 11.000 Mallorquiner haben eine Petition unterzeichnet, die nur ein Kreuzfahrtschiff pro Tag fordert. Aus gutem Grund: Mallorca liegt auf der Liste der am stärksten durch Umweltverschmutzung betroffenen Häfen in Europa 2017 auf Platz 2.
Mallorca ist ein beliebtes Ziel von Kreuzfahrtschiffen. Doch den Einwohnern reicht's: Mehr als 11.000 Mallorquiner haben eine Petition unterzeichnet, die nur ein Kreuzfahrtschiff pro Tag fordert. Aus gutem Grund: Mallorca liegt auf der Liste der am stärksten durch Umweltverschmutzung betroffenen Häfen in Europa 2017 auf Platz 2. © dpa / Clara Margais
Auf dem griechischen Santorin wurde bereits ein Passagierzahlenlimit verhängt. Schließlich strömen 10.000 Touristen pro Tag auf die gerade mal 76 Quadratkilometer große Insel. Die Gemeinde versucht derzeit, diese auf 8.000 zu begrenzen. Die Strom- und Wasserversorgung sollen an ihr Limit gelangen, die Abfallmenge hat sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt.
Auf dem griechischen Santorin wurde bereits ein Passagierzahlenlimit verhängt. Schließlich strömen 10.000 Touristen pro Tag auf die gerade mal 76 Quadratkilometer große Insel. Die Gemeinde versucht derzeit, diese auf 8.000 zu begrenzen. Die Strom- und Wasserversorgung sollen an ihr Limit gelangen, die Abfallmenge hat sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt. © dpa / Angelos Tzortzinis
600 Kreuzfahrtschiffe legen jedes Jahr im Hafen von Venedig an. Die UNESCO warnt daher vor dem "außerordentlich hohen Touristendruck", der Venedigs "Identität und kulturelle und soziale Integrität" gefährden soll. Schließlich ist Venedig bereits seit längerem von Hochwasser und großen Verschmutzungen betroffen. Nun hat die Stadt die Einfahrt von Kreuzfahrtschiffen, die mehr als 96.000 Tonnen wiegen, in den Guidecca-Kanal verboten.
600 Kreuzfahrtschiffe legen jedes Jahr im Hafen von Venedig an. Die UNESCO warnt daher vor dem "außerordentlich hohen Touristendruck", der Venedigs "Identität und kulturelle und soziale Integrität" gefährden soll. Schließlich ist Venedig bereits seit längerem von Hochwasser und großen Verschmutzungen betroffen. Nun hat die Stadt die Einfahrt von Kreuzfahrtschiffen, die mehr als 96.000 Tonnen wiegen, in den Guidecca-Kanal verboten. © dpa / XinHua

Und auch für die Abendunterhaltung ist gesorgt: Im AquaTheater wird eine Wassershow mit Tauchern und Tänzern aufgeführt, alternativ gibt es eine Eiskunstlaufshow. Über 40 Restaurants und Bars sorgen dafür, dass man nie zweimal das Gleiche essen oder trinken muss. Abschließend kann man zwischen verschiedenen Luxussuiten wählen, am beeindruckendsten sollen die schwimmenden Stadthäuser über drei Ebenen mit eigenem Heimkino, Whirlpool und Rutsche für die Kinder sein. Eines steht wohl fest: In den sieben Tagen an Deck wird einem sicherlich nicht so schnell langweilig. Wozu also noch für eine Tour an Land gehen? Reservierungen sind ab sofort möglich, informiert der Betreiber abschließend auf seiner Webseite.

Rubriklistenbild: © Royal Caribbean International

Zurück zur Übersicht: Reise

Mehr zum Thema

Kommentare