Schulen bald besser am Netz

Bildung Stadt Heubach investiert dafür in diesem Jahr rund 290 000 Euro. Arbeiten laufen in den Sommerferien.

Heubach. Die Digitalisierung der Schulen geht weiter: Die Stadt Heubach investiert dafür bis 2022 insgesamt 808 000 Euro. Die Summe muss die Kommune nicht allein aufbringen. Der Digitalpakt verspricht eine Förderquote von 80 Prozent, das sind rund 646 000 Euro. Den dafür nötigen Medienentwicklungsplan für jede einzelne Schule haben die Stadt und die Schulleitungen gemeinsam entwickelt, der Gemeinderat hat das Papier schon verabschiedet.

Der schnelle Internetzugang steht den Schulen schon zur Verfügung. Allerdings sind je nach Schule noch bauliche Veränderungen, Installationen, nötig. Aktuell stehen Baumaßnahmen am Gymnasium, an der Breulingschule und am Schulzentrum an. Die nötigen Elektroarbeiten vergab der Gemeinderat an die Firma Kolb in Heubach zum Preis von rund 155 000 Euro. Für alle Schulen ergeben sich für 2020 Investitionskosten von 290 000 Euro. Weil kaum Nachmittagsunterricht stattfindet, können die Bauarbeiten auch schon vor den Ferien begonnen werden. Zum Schuljahresanfang soll der Großteil der Arbeiten erledigt sein.

© Schwäbische Post 23.06.2020 22:50
670 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy