Der Ostalb-Morgen

Der Live-Ticker mit Verkehr, Wetter und allem, was Sie zum Start in den Tag wissen müssen
  • Symbolbild: opo

9 Uhr: Im Nachbarlandkreis Göppingen ist in Hohenstadt am Sonntag ein Stall eingestürzt. Hier gibt es Bilder vom Unglücksort, bei dem fast alle Tiere gerettet werden konnten.

8.15 Uhr: "Ausgebechert" heißt eine Aalener Idee zur Vermeidung von Einwegbechern für Kaffee und andere Getränke. In Nördlingen gibt es nun eine ähnliche Initiative mit einem Mehrwegbecher. Dort soll noch im Frühjahr der "Nö-Cup" auf den Markt kommen, melden die "Rieser Nachrichten". Zehn Ausgabestelle soll es zum Start ab März bereits geben.

7.50 Uhr: Ein Blick in die beliebten Skigebiete in Österreich. Dort hat erneut heftiger Schneefall für Straßensperrungen gesorgt. Unter anderem ist auch der Fernpass als wichtige Verbindung zwischen Deutschland und Österreich gesperrt. Im österreichischen Bundesland Salzburg sitzen momentan etwa 17.000 Menschen fest. Am Sonntagabend wurde auch die Straße nach Obertauern wegen Lawinengefahr gesperrt. Derzeit nicht erreichbar sind auch die Orte Rauris, Unken, Lofer, St. Martin und Weißbach nahe der deutschen Grenze. Betroffen sind auch Balderschwang, Ischgl, Sölden, Lech und Zürs, wo es zeitweise zu Sperrungen kam oder kommt. In Sölden wurde beispielsweise am Sonntagabend ein Notquartier in einer Freizeit Arena eingerichtet. Bis zum Montagabend wird in vielen Regionen noch ein Meter Neuschnee ewartet - Sturm sorgt zudem für Schneeverwehungen. Entspannung ist laut Meteorologen ab Dienstag zu Erwartungen.

7.45 Uhr: Aufgrund der angekündigten Streiks an acht Flughäfen an diesem Dienstag, 15. Januar, rechnet die Deutsche Bahn mit einem erhöhten Passagieraufkommen im Fernverkehr und empfiehlt Reservierungen. Ganztägige Arbeitsniederlegungen der Fluggast- und Warenkontrolleure sind möglich an den Flughäfen in Frankfurt, München, Hamburg, Bremen, Dresden, Erfurt, Hannover und Leizig/Halle. Laut "Stuttgarter Zeitung" wird am Stuttgarter Flughafen in den Belegschaften darüber spekualiert, dass es dort am Freitag, 18. Januar, zu einem zweiten Warnstreik kommen könnte.

7.30 Uhr: Viel los ist momentan auf der B29 rund um die A7-Anschlussstelle bei Westhausen und auf der B290 an der Abzweigung zur B29.

7 Uhr: Achtung, Autofahrer! Zwischen Lauterburg und Lautern hat es auf der K3282 einen Erdrutsch gegeben. Eine weitere Gefahrenmeldung: Zwischen Degenfeld und Schellenberg bestand zumindest in den frühen Morgenstunden auf der L1160 zwischen Degenfeld und Schellenberg in beiden Richtungen Gefahr durch Überflutung am Ortsende von Degenfeld. Mittlerweile ist diese Warnung wieder aufgehoben.

6.55 Uhr: Achtung, Bahnfahrer! Jetzt gibt's doch wieder einen Zugausfall. Der Regionalexpress 26506 um 7.28 Uhr von Aalen über Ellwangen nach Crailsheim fährt nicht! Als Grund nennt die Bahn: "Fahrzeugengpass aufgrund technischer Störung wegen Schnee und Eis." Eine Stunde später fährt der nächste Regionalexpress nach Ellwangen und zwei Stunden später auch bis nach Crailsheim.

6.50 Uhr: Zum Wochenstart ein Blick auf wichtige Termine an diesem Montag. Bei einer Jugendschöffenverhandlung geht es in Ellwangen heute Morgen um gefährliche Körperverletzung - verhandelt wird eine Schlägerei bei einer Abifeier am Bucher Stausee. Mehrere Personen sollen auf einen 19-Jährigen eingetreten haben, hieß es im Mai im Polizeibericht. Die EnBW ODR in Ellwangen hat heute Vormittag zum Pressegespräch geladen. Es geht um den Neubau der NetCom BW auf dem Gelände. Was die NetCom BW eigentlich ist und macht, hat mein Kollege Fred Ohnewald hier aufgeschrieben. Mit dem Jahreswechsel hat es einige personelle Veränderungen im evangelischen Dekanat Schwäbisch Gmünd gegeben. Deshalb hat Dekanin Ursula Richter zum Pressegespräch geladen und informiert am Vormittag in einem Pressegespräch mit allen Beteiligten. Der Historiker und Rechtsextremismusforscher Helmut Kellershohn geht um 19 Uhr im Torhaus Aalen im Paul-Ulmschneider-Saal der Frage nach, wie rechte Ideologien gerade sich die Mitte der Gesellschaft bewegen. 

6.35 Uhr: Regen? Schnee? Sonne? Sturm? Wann es was gibt, weiß Tim Abramowski in seinem aktuellen Bericht.

6.30 Uhr: Ein Blick auf die Flüsse in der Region: Die Jagst hatte bei Schwabsberg ihren Scheitelpunkt mit einem Pegelstand von 2,33 Meter gegen Mitternacht erreicht. Mittlerweile ist der Wasserstand auf 2,24 Meter gesunken - das ist etwas höher als ein Hochwasser, wie es statistisch alle zwei Jahre vorkommt. Ähnlich ist es beim Kocher auf Höhe Wöllstein. Auch er hat ein zwei-jährliches Hochwasser erreicht mit einem Höchststand von 3,41 Meter um 3.30 Uhr - seitdem ist der Pegelstand auf 3,30 Meter zurückgegangen. Etwas extremer war es bei der Rems in Schwäbisch Gmünd. Relativ schnell stieg das Wasser auf seinen Höchststand von 2,37 Meter bis etwa kurz vor Mitternacht an - um dann ebenso schnell wieder zurückzugehen. Damit kratzte die Rems ganz kurz an einem Hochwasser, wie es nur etwa alle 20 Jahre vorkommt - dafür haben noch zehn Zentimeter gefehlt.

6.15 Uhr: Die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, hat eine Hochwasserinformation für Baden-Württemberg herausgegeben. Demnach haben sich bereits Hochwasser gebildet, die zumeist im Bereich von zwei- bis zehnjährlichen Ereignissen liegen oder lagen. In kleineren Gemeinden klinge demnach das Hochwasser bereits ab.

6.10 Uhr: Momentan meldet die Bahn für Ellwangen, Aalen und Schwäbisch Gmünd keine nennenswerten Verspätungen oder Ausfälle. Das klingt doch nach einem guten Start in die neue Woche.

6 Uhr: Guten Morgen und willkommen zum Ostalb-Morgen an diesem Montag! Hier erfahren Sie kurz zusammengefasst alles, was zum Start in den Tag wichtig ist. Tobias Dambacher checkt für Sie die wichtigsten Meldungen rund um Verkehr, Wetter und das Geschehen in der Region bis etwa 9 Uhr.

© Schwäbische Post 14.01.2019 09:28
4750 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Helmut Wimmer

Die Bahn ist mal wieder zu allem fähig:

Achtung, Bahnfahrer! Jetzt gibt's doch wieder einen Zugausfall. Der Regionalexpress 26506 um 7.28 Uhr von Aalen über Ellwangen nach Crailsheim fährt nicht! Als Grund nennt die Bahn: "Fahrzeugengpass aufgrund technischer Störung wegen Schnee und Eis."

Ein Blick aus dem Fenster genügt, um die aktuelle Wettersituation zu bewerten.

Hänsel & Gretel

wer trägt den schönsten Regenschirm ?   

fällt mir dazu ein ....