Aalener Maximilian bei „First Dates“

Fernsehen Ein Ostalb-Single in der Fernsehsendung „First Dates“: Wie Maximilian Kränzlein (24) sein Glück bei der Dating-Show versucht und wie die Geschichte mit seinem Date Sarah nun weitergeht.
  • Maximilian und Sarah haben sich im Fernsehrestaurant von „First Dates“ kennengelernt. Der Aalener erlebte dabei ein Wechselbad der Gefühle. Foto: TVNOW

Aalen

Die große Liebe suchte an diesem Donnerstag der Aalener Schreiner Maximilian Kränzlein (24) in der Fernsehsendung „First Dates“ auf VOX.

Interessierte Singles haben dort die Möglichkeit, sich auf der Internetseite zu bewerben. Ein Castingteam prüft im Anschluss, ob ein potenzieller Partner unter den anderen Bewerbern dabei ist. So kommt es gegebenenfalls zu einem Date im „First-Dates“-Restaurant in Köln.

So hatte der schüchterne Maximilian das Glück, die fußballbegeisterte Sarah (22), kennenzulernen. Aber: Entsprach sie seinen Vorstellungen?

Ich würde für eine Frau alles machen.

Maximilian Kränzlein
Schreiner

„Ich bin die liebenswerteste Person, die ich kenne. Also ich würde für eine Frau alles machen,“ sagt er im Fernseh-Interview. Zwar sei er etwas schüchtern, aber das würde er überwinden, fügt er hinzu. Die Frau solle seiner Meinung nach ein offener Mensch sein. Sie solle so lieb und nett sein, wie er selbst, und ihn so nehmen, wie er ist. „Zu verlieren habe ich nichts und jünger werd ich auch nicht“, meint er.

Mit dem ersten Getränk an der Bar fehlte beim Kennenlernen zunächst von Interesse noch jede Spur. Doch dann beim Essen die Überraschung: die ersten Gemeinsamkeiten. Beide sind begeisterte Fußballspieler. Außerdem: Maximilian hat Haustiere, was sie super findet. Trotzdem habe sich Sarah etwas gelangweilt gegeben und großes Interesse schien von ihr nicht auszugehen, meint Maximilian. Große Hoffnungen auf ein zweites Date habe er zunächst nicht gehabt. Umso überraschter sei er gewesen, als sie ihm ein zweites Date vorschlug und außerdem mit ihm noch am selben Abend Köln unsicher machte.

Auf Nachfrage der SchwäPo äußert sich der junge Schreiner zum jetzigen Stand der Dinge. Tatsächlich gab es ein zweites Date. Das war aber nach dem „Kurzzeitfeuer“ beim ersten Date, wie es Maximilian beschreibt, eher auf freundschaftlicher Basis. Seither haben sie zwar regelmäßigen Kontakt, doch es gibt wohl keine Zukunft als Paar. Schade, denn er hätte sich mehr vorstellen können, verrät er der SchwäPo. Trotzdem sieht Maximilian seine Teilnahme bei „First Dates“ als „geile Lebenserfahrung“ und würde jederzeit nochmals teilnehmen. „Ich meine, auf offener Straße jemanden kennenzulernen, ist heutzutage sehr schwer“, findet Maximilian.

© Schwäbische Post 14.02.2019 08:48
671 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.