Morgens frisch erholt in den Tag starten

Auf das Darunter kommt es an: Ein individuell abgestimmtes Schlafsystem ist maßgeblich für einen erholsamen und geruhsamen Schlaf. Matratzen, Lattenroste und auch das Bettgestell selbst sollten an die persönlichen Bedürfnisse angepasst sein.
  • Die Unterlage ist entscheidend für einen gesunden Schlaf. Das passende Bettsystem findet man durch eine individuelle Beratung in örtlichen Fachbetrieben. Foto: djd/TopaTeam/Pronatura
  • Auch die Wahl der richtigen Bettwäsche ist für einen erholsamen Schlaf maßgeblich. Foto: djd/Topa-Team/Relax

Ein gesunder Schlaf, der einen morgens gut erholt und mit frischen Kräften in den neuen Tag starten lässt: Davon können viele im wahrsten Sinn des Wortes nur träumen.

Wer häufig unruhig schläft und sich direkt nach dem Aufstehen bereits wie gerädert fühlt, sollte das gesamte Schlafzimmer unter die Lupe nehmen – angefangen von möglichen Störfaktoren wie dem Smartphone auf dem Nachttisch über Emissionen von Möbeln und Bodenbelägen bis hin zur eigentlichen Schlafunterlage. Was viele nicht wissen: Die Matratze allein kann es nicht richten, denn entscheidend ist das komplette Schlafsystem aus Bett, Matratze und Lattenrost, das individuell abgestimmt sein sollte.

Individuelle Beratung ist wichtig

Die Auswahl einer gut geeigneten Unterlage hängt unter anderem vom eigenen Schlaftyp ab. Ist man Seiten-, Rücken- oder Aktivschläfer? Auch Körpergewicht und Größe spielen eine wesentliche Rolle dabei, Matratze und Lattenrost an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen.

Matratzen mit sieben Körperzonen sind heute schon der Standard und auch im Bereich der Lattenroste geht die Entwicklung voran. Neuere Modelle bieten hier mit punktueller Elastizität die Möglichkeit zur individuellen Anpassung. „Der Kauf eines Schlafsystems ist nicht in wenigen Minuten erledigt. Ohne eine umfassende Beratung geht es nicht“, unterstreicht Einrichtungsexperte Walter Greil von TopaTeam. Er empfiehlt, sich an Schreiner vor Ort zu wenden, die sich zusätzlich als Schlafberater qualifiziert haben.

Zu viel Chaos im Raum stört unsere Nachtruhe.

Walter Greil, Einrichtungsexperte

Ein gesundes Raumklima mit dem richtigen Holz

Sie können zu Möbeln aus massiven Naturhölzern wie etwa der beliebten Zirbe und zur Auswahl des Schlafsystems informieren. Im Internet findet man Ansprechpartner vor Ort. Gerade Massivholzmöbel bieten sich für den Schlafraum an: Sie sorgen für ein gesundes Raumklima, denn Holz reguliert die Luftfeuchtigkeit.

Ordnung fördert die erholsame Nachtruhe

Bei Wandfarben und Bodenbelägen im Schlafzimmer sollte man auf Lösemittelfreiheit und Umweltzeichen achten. Hilfreich für eine entspannte Schlafatmosphäre sind zudem eher gedeckte, beruhigende Farbtöne – und auch der Faktor Ordnung. „Das Schlafzimmer ist keine Abstellkammer. Experten haben herausgefunden, dass zu viel Chaos im Raum unsere Schlafruhe stören kann“, so Walter Greil weiter. Entspannen könne man sich nur, wenn man sich auch wohlfühle. Daher lohnt es sich, bei der Schlafzimmereinrichtung genügend Stauraum einzuplanen. Praktisch sind etwa begehbare Kleiderschränke. Auch dazu und zu maßgeschneiderten Schrankeinbauten können Tischler und Schreiner individuell beraten. Nicht unterschätzen sollte man auch die richtige Raumtemperatur. Sie sollte für eine gute Erholung zwischen 18 und 20 Grad Celsius liegen. djd

© Schwäbische Post 12.10.2018 15:21
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.