Die richtige Bewerbung schreiben

Das richtige Anschreiben entscheidet über einen gelungenen Berufseinstieg. Tipps zur richtigen Bewerbung.

Ob für eine Lehrstelle oder den ersten Job – mit einer optimalen Bewerbung stellen sich berufliche Weichen zwar nicht von selbst, doch der erste wichtige Schritt ist getan. Was in eine gelungene Bewerbung gehört, welche speziellen Aspekte zu beachten sind und welche Fehler besser vermieden werden sollten – hier die wichtigsten Tipps.

Personalchefs klagen inzwischen über Bewerbungen, in denen sich Rechtschreib- und Grammatikfehler tummeln. Deshalb vor dem Verschicken die Eltern oder auch Lehrer bitten, die Bewerbung darauf hin durchzuforsten. Denn „null Fehler“ bedeuten einen großen Pluspunkt.

Stilblüten wie beispielsweise „mentale sowie reale Beweglichkeit“ oder Schmeichelfloskeln wie „in Ihrer einzigartigen Firma“ besser weglassen. Sie wirken nicht nur aufgesetzt, sondern auch leicht komisch. Wer sich um persönliche Formulierungen bemüht, hat die besseren Karten.

Die Bewerbung sollte unbedingt die Individualität des Bewerbers deutlich machen. Also keine perfekte Inszenierung „hinlegen“, sondern ehrlich auf Stärken und ggf. Schwächen hinweisen. Originalität ist besser als ein starres Regelwerk. Ein Personalchef, der täglich viele Bewerbungen auf den Tisch bekommt, schätzt viel eher ein Schreiben, bei dem persönliche Ambitionen spürbar werden.

Gießkannenprinzip: Es ist zwar wichtig, die Werbetrommel für sich zu rühren. Doch dabei nicht nach dem Gießkannenprinzip vorgehen und einfach mit Hilfe der gelben Seiten flächendeckend alle Firmen anschreiben. Große Firmen schreiben ihre Stelle heute nicht mehr öffentlich aus. Hier kann ein kurzes Telefonat vorab Klarheit schaffen und den richtigen Ansprechpartner erkennbar machen.

© Schwäbische Post 02.11.2018 16:39
349 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.