Faszinierende Arrangements aus Flora und Fauna

Der erste Advent ist im Kalender schon in Reichweite gerückt und so locken die Gärtnereien im Kreis derzeit mit ihren atmosphärischen Adventsausstellungen. Kränze und Gestecke stehen im Mittelpunkt, doch haben die Experten den Besuchern noch weitaus mehr zu bieten.
  • Derzeit im Trend liegen vor allem helle Farbtöne wie Perlmuttweiß.
  • Naturbelassene Materialien holen in der Adventszeit den Wald ins Wohnzimmer. Beide Fotos: opo

Gärtnereien und Floristen laden im November zu ihren alljährlichen Adventsausstellungen – und überraschen die Besucher und Besucherinnen dabei immer wieder aufs Neue mit einzigartigen Interpretationen, Dekorationen und stimmungsvollen Inszenierungen herrlicher Weihnachtsaccessoires.

Kaum sind die Festtage vorüber, beginnt schon im Januar für viele Gärtner und Floristen die Vorbereitung auf die nächste Weihnachtssaison, denn auf internationalen Messen zeigen die Hersteller von Wohnaccessoires und Dekoartikeln ihre Neuheiten rund um Baumschmuck und Festdekoration.

Individuelles Gespür schafft Unikate

Mit viel Gespür für die eigene Kundschaft wählen die Gärtnereien und Blumengeschäfte dann aus, was sie im laufenden Jahr umsetzen wollen und welche Trends sie in ihrem Geschäft inszenieren möchten. Direkt vor den aufwändigen Adventsausstellungen wird unter Hochdruck gearbeitet, vielerorts bleibt das Motto bis zur Eröffnung des Events geheim und die Kunden genießen die ganz besondere Stimmung der Veranstaltungen. Gebäck und Punsch, dezente Hintergrundmusik und ein komplett umgestalteter Verkaufsraum bieten einen perfekten Rahmen für die gezeigten Dekorationen und Werkstücke, von denen keines dem anderen gleicht. Dabei stehen Adventskränze und Tischschmuck in unterschiedlichen Größen für den Einsatz auf Sideboards, Empfangstheken oder einem prominenten Platz im Flur auf jeden Fall im Mittelpunkt.

Auch wenn sich bei bei den grundsätzlichen Zutaten für den Adventskranz – frisches Grün und vier Kerzen – kaum etwas verändert, so gibt es doch immer wieder Trends, die von den kreativen Teams der Blumengeschäfte und Gärtnereien stilsicher aufgegriffen und umgesetzt werden. Beim Besuch der Adventsausstellung heißt es eintauchen in die stimmungsvolle Inszenierung und am besten auch gleich zugreifen, denn bis zum ersten Advent sind es nur noch wenige Wochen und die schönsten Stücke sind rasch vergriffen.

Der Wald im Wohnzimmer

Zum wichtigsten Trend für Weihnachten 2018 gehört zweifelsohne das Thema „Nachhaltigkeit“: Dabei wird unbehandeltes, naturbelassenes Holz stilsicher mit Kraftpapier und Pastell-Farbtönen wie Türkis, Rosé oder Perlmutt-Weiß kombiniert. So entsteht ein harmonischer und besonders natürlich wirkender Look, der an Skandinavien angelehnt ist.

Für farbenfrohe und kräftige Akzente dürfen aber auch fetziges Pink und Lila, gemeinsam mit gelben Kerzen, auf den Kranz. Immer noch gefragt sind zudem zeitlose Kombinationen in klassischem Weinrot und Grün mit Dekorationen in Beige oder Rostbraun, zusammen mit Christrosen und Amaryllis als Blumenschmuck. Doch es muss nicht immer echtes Feuer sein: Wirkungsvolle Atmosphäre wird auch mit moderner elektrischer Beleuchtung durch LED-Kerzen erzielt. Bei den Motiven gibt die Natur ebenfalls den Ton an: Hirsche, Pilze und Vögelchen holen den Wald ins Haus. Beim frischen Grün muss es übrigens nicht immer Tannenreisig sein, denn auch Zimmerpflanzen, allen voran die Orchideen oder Blattpflanzen in dunklem Grün, dürfen Teil der weihnachtlichen Inszenierung werden. So dekoriert, vergehen die Tage bis Heilig Abend wie im Flug. hh/als

© Schwäbische Post 22.11.2018 15:35
259 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.