Online-Sportwetten in Deutschland - legal oder nicht?

  • Abbildung 1: Fußball ist ein spannendes Spiel - Sportwetten sorgen für zusätzliche spannende Elemente.
  • Abbildung 2: Sportwetten werden hoffentlich bald komplett reguliert sein, so dass es keinerlei Unsicherheiten mehr gibt.

In Deutschland ist es für viele Menschen strittig, ob das Platzieren von Sportwetten im Internet überhaupt erlaubt ist. Zu viel wurde in den vergangenen Jahren darüber diskutiert und viele Wettbegeisterte sind sich schlichtweg unsicher. Das ist schade, gerade für wettende Sportfreunde. Immerhin sind Sportwetten extrem beliebt und das Abgeben einer Wette im Internet ist schlichtweg bequem. Aber wie sieht die Rechtslage in der Tat aus? Wie wirkt sich der Glücksspielstaatsvertrag auf die Online-Sportwetten aus? Begeben sich Wettbegeisterte in eine Grauzone? Dieser Artikel schaut sich die Sachlage einmal genauer an.

Die Rechtslage zu Sportwetten in Deutschland

Die gute Nachricht vorweg: Es gibt in Deutschland rund 35 Sportwettenanbieter mit einer offiziellen Online-Lizenz. Wer seine Wette bei einem dieser Anbieter online platziert, begeht also absolut keinen Fehler und ist rechtlich auf der sicheren Seite.

Doch warum gibt es diese Unsicherheit? Grundsätzlich hängt sie mit dem Glücksspieländerungsstaatsvertrag zusammen, der das Glücksspiel allgemein sicherer und regulierter machen soll. Welcher auf der anderen Seite jedoch wieder Unsicherheiten aufwirft:

  • Ziel - das Glücksspiel soll so gestaltet werden, dass Spieler geschützt werden. Betreiber von Spielhallen, Casinos und Wettbüros benötigen bestimmte Konzessionen und müssen einen Sachkundenachweis vorlegen, der auch sämtliche Angestellte betrifft. Zudem muss innerhalb der Institution gegen die Spielsucht vorgegangen werden.
  • Onlinegeschäft - die Zielsetzungen gelten auch für das Internet. Grundsätzlich sollen Anbieter sicherstellen, dass die Spieler aus dem jeweiligen Land kommen, volljährig sind und, vereinfacht gesagt, nicht spielsüchtig werden. Entsprechende Lizenzen wurden zuerst nur an die staatlichen Lotterien vergeben, einzig Schleswig-Holstein machte eine Ausnahme und vergab Online-Lizenzen.
  • Sportwetten - 2012 konnten sich Sportwettenanbieter offiziell für eine Online-Lizenz bewerben. Es musste jedoch erst der Rechtsweg beschritten werden, um ein Ergebnis zu erhalten. Fakt ist: Im Jahr 2018 haben 35 Sportwettenanbieter eine Lizenz, wenngleich diese noch nicht überall zugestellt wurden. Weitere Anbieter können sich bewerben - deren Lizenzen werden wohl nicht vom Bundesland Hessen, sondern von Bayern und NRW ausgegeben.

Die Unsicherheiten bestehen in erster Linie darin, dass Sportwetten gerne schlichtweg unter Glücksspiel gefasst werden und somit Casinos gleichgestellt werden. Da es für Online-Casinos keine deutschen Lizenzen gibt, glauben viele, dass dies auch auf Sportwettenanbieter zutrifft. Doch, wie bereits gesagt, ist dies falsch.

Das Lizenzproblem

Eine andere Frage ist natürlich, warum es überhaupt bei der Vergabe von Lizenzen Probleme gibt. Man könnte doch sagen, dass ein Anbieter, der bereits Wettbüros, Spielhallen oder Casinos führt, ausreichend Sachkunde beweist, um die Angebote auch online zur Verfügung zu stellen? Die Frage ist absolut berechtigt, doch sehen Bund und Länder in Deutschland den Glücksspielstaatsvertrag und das Internet ein wenig anders:

  • Zugang - laut Glücksspielstaatsvertrag soll der Zugang zu allen Glücksspielen eingeschränkt und länderbezogen hergestellt werden. Das heißt fürs Internet: Die Glücksspieler sollen aus dem jeweiligen Bundesland, mindestens aber aus Deutschland stammen. Diese Auffassung stimmt nicht mit den EU-Regeln überein - was Schleswig-Holstein bereits dazu veranlasste, eigenständige Lizenzen zu vergeben.
  • Sportwetten - für Sportwetten galten eigentlich die Regelungen des Glücksspielstaatsvertrags, doch haben die Anbieter Tipico und Tipwin das Land Hessen auf die Erteilung einer Lizenz verklagt. Dies war möglich, weil die entsprechenden Passagen im Staatsvertrag für Sportwetten nicht ausreichend verfasst waren und etliche Schwachstellen aufwiesen. Es gab einen Gerichtsprozess - mit gutem Ausgang.

2012 haben sich 35 Bewerber um eine Konzession für Online-Sportwetten beworben. Diese Anbieter erfüllten bereits die Mindestvoraussetzungen, zugleich gab es weitere Anbieter, die noch nacharbeiten mussten. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens wurden 20 Sportwettenanbieter ausgewählt, die ohne Beanstandung eine Lizenz hätten bekommen sollen. Da es jedoch von allen Seiten Einsprüche und Klagen gab, wurden keine Lizenzen vergeben, sodass die EU sich selbst einschaltete. Die EU regulierte die gesamte Angelegenheit und entschied, dass den 35 Buchmachern, die bereits 2012 eine positive Bewerbung abgegeben haben, auch eine Lizenz erhalten müssen. Diese wurden ab 2018 ausgehändigt.

Was sollten Tipper bei der Anbieterwahl beachten?

Für die meisten Sportwettenbegeisterten sind die Hintergründe der Lizenzvergabe wohl eher unwichtig. Wer jedoch absolut auf der sicheren Seite sein möchte, der sollte einfach prüfen, ob der gewählte Sportwettenanbieter eine deutsche Lizenz besitzt. Diese muss auf der Homepage angegeben sein. Wer selbst noch unsicher ob der Erlaubnis ist, der kann einen recht einfachen Weg beschreiten: Die Sportwettenanbieter, die beim Fußball, Reitsport und anderen Großsportveranstaltungen in Deutschland als Sponsor oder gar als Premiumpartner deutscher Verbände auftreten, agieren legal. Ansonsten gilt:

  • Sich umschauen - Spieler sollten sich vor der Anmeldung genau auf den Seiten des Anbieters umschauen und auch prüfen, ob die gewünschten Sportarten und Wettangebote vorhanden sind.
  • Bonus - gibt es einen Neukundenbonus? Wenn ja, welchen Bedingungen unterliegt er? Teilweise muss ein Bonus erst mittels platzierter Wetten erspielt werden. Hier gilt: Die Anforderung sollte nicht überzogen sein. Für einen Bonus von 50,00 Euro sollte somit kein Spieler gezwungen sein, erst 500,00 Euro einzusetzen und zu verspielen. Gleichfalls gilt zu prüfen, wie der Bonus erspielt werden kann. Tipp: Etliche Anbieter erlauben es den Spielern, den Bonus auszuschlagen.
  • Anmeldung - in diesem Bereich sollte natürlich alles sicher und verschlüsselt sein. Ein gutes Indiz für einen seriösen und verantwortungsbewussten Anbieter ist übrigens eine genaue Altersverifikation und die anbieterseitige Setzung eines maximalen Tages- oder Monatslimits. Ein Limit muss jeder Spieler in seinem Account setzen können.

Fazit - Sportwetten sind legal möglich

Wenn auch rund um den Glücksspielstaatsvertrag weiterhin Ungewissheiten herrschen, so dürfen sich zumindest Wettbegeisterte zurücklehnen. Sie finden nämlich schon offiziell lizenzierte Sportwettenanbieter in Deutschland, sodass sie sich nicht in einer Grauzone bewegen. Da es bereits jetzt eine gute Auswahl unter den lizenzierten Anbietern gibt, können Spieler auch mühelos vergleichen und selbst schauen, welcher Sportwettenanbieter für sie das beste Pferd ist.

Bildquellen:
Abbildung 1: @ flooy (CC0-Lizenz) / pixabay.com
Abbildung 2: @ flooy (CC0-Lizenz) / pixabay.com

 

© Schwäbische Post 28.11.2018 10:01
1025 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.