Erlebnis Macau & Hong Kong

China ist in den letzten Jahren ein immer interessanteres Reiseziel geworden. Schon allein aufgrund der geografischen Ausdehnung ist es für Besucher sinnvoll, sich auf eine Region im Reich der Mitte zu konzentrieren. Besonders reizvoll ist die Südküste des Landes rund um die beiden kolonialen Metropolen Macau und Hong Kong.

Las Vegas auf Asiatisch: Die Glücksspielstadt Macau

Über Jahrzehnte stand Macau im Schatten des weit bekannteren Nachbarn Hong Kong, doch dies wandelt es sich allmählich. Grund dafür ist vor allem die starke Ausrichtung Macaus auf das Glücksspiel und einzigartige Casinobauten, die die amerikanische Casinostadt Las Vegas mittlerweile deutlich in den Schatten stellen. Dazu erinnert sich Macau wieder an seine Vergangenheit, denn die etwa 30 Quadratkilometer große heute Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China war noch bis 1999 eine portugiesische Kolonie. Überall finden Besucher heute noch reizvolle Reste der portugiesischen Epoche, die zwischen den Wolkenkratzern und Casinos wie Bauten aus einer anderen Welt wirken. Als Wahrzeichen der Stadt gilt die Fassade der Kathedrale São Paulo aus dem 17. Jahrhundert: Die Kirche selbst brannte 1835 ab und nur die Fassade blieb erhalten. Das Fortaleza do Monte beherbergt heute das Nationalmuseum von Macau und bietet obendrein ein schönen Blick über das Häusermeer der Innenstadt. Die zauberhafte Altstadt Taipa und das Coloane History Museum sind ebenfalls einen Besuch wert.

Abends erwachen die unglaublichen Glitzerfassaden der Casinos von Macau zum Leben. Ein Bummel durch die riesigen Komplexe wie das Venetian Macao (ein Schwesternhotel des Venetian in Las Vegas) und des schillernden Casino & Grand Lisboa sollte sich jeder gönnen. Aber Vorsicht: Wer selbst einmal ein Spielchen wagen will, sollte sich vorher mit den Spielregeln vertraut werden. Dies geht zum Beispiel in einem guten Onlinecasino, wo Glücksspielklassiker wie Roulette, Blackjack und Baccarat angeboten werden. Auch Poker ist mittlerweile offiziell genehmigt.

Über die längste Brücke der Welt nach Hong Kong

Über viele Jahre war die Fähre die schnellste und beste Verbindung zwischen dem portugiesischen Macau und dem britischen Hong Kong, doch 2018 soll das Meisterwerk der internationalen Ingenieurskunst endlich fertig werden: Die 55 Kilometer lange Hong Kong-Zhuhai-Macao-Brücke durch das Delta des Perlflusses. Wie einzigartig dieses Projekt ist, lässt sich auf diesem Video gut erkennen.

Wenn die Brücke eröffnet ist, wird sich die Fahrzeit zwischen den beiden Metropolen auf 40 Minuten verkürzen – die Schnellfähre benötigt derzeit noch knapp eine Stunde.

Als die ehemalige Kolonie Hong Kong 1997 von Großbritannien zurück an China übergeben wurde, befürchteten viele Einwohner einen Niedergang. Doch noch immer gehört Hong Kong zu den wirtschaftsstärksten und attraktivsten Metropolen Asiens. Im Vergleich zum schillernden Macao gibt sich Hong Kong jedoch eher zugeknöpft. Besucher zieht es vor allem auf den 552 Meter hohen Victoria Peak auf der eigentlichen Insel Hong Kong: Von hier bietet sich ein einzigartiger Blick über das Häusermeer des Central Districts und des gegenüberliegenden Kowloon. So ikonisch wie die 1888 eröffnete Standseilbahn Peak Tram ist auch die Star Ferry, die Central und Kowloon miteinander verbindet. Wer sich für die Geschichte Hong Kongs interessiert, sollte in Kowloon unbedingt das Hong Kong Museum of History besuchen. Wer lieber shoppen geht, findet hier einige der größten und schönsten Shopping Malls sowie den berühmten Nachtmarkt in der Temple Street.

Ein ganz anderes Hong Kong eröffnet sich jenseits der Wolkenkratzermeere: Auf der Südseite der Insel Hong Kong verstecken sich einige hübsche Strände, die zum Sonnenbaden, Schwimmen und Surfen einladen. Zahlreiche Wanderwege führen durch eine fast menschenleere Berglandschaft. Einen Tagesausflug wert ist die Insel Lantau mit dem Po Lin-Kloster und der Big Buddha-Statue (Tipp für Familien: Das Disneyland Hong Kong liegt gleich nebenan). Noch schöner und weitläufiger ist das Kloster der zehntausend Buddhastatuen in Sha Tin in den New Territories (dem direkt an die Volksrepublik China angrenzenden Teil Hong Kongs auf dem Festland).

Ein letzter Tipp: Jeden Abend um 20 Uhr findet die grandiose Symphony of Lights-Show statt, bei der zahlreiche Wolkenkratzer in Kowloon und Central auf einzigartige Weise beleuchtet werden. Dazu erklingt speziell komponierte Musik der Hong Konger Philharmoniker.

Tipps zur Anreise und Einreise

Macau und Hong Kong lassen sich von Deutschland aus einfach mit Direktflügen ab Frankfurt und München nach Hong Kong erreichen. Beides sind sogenannte Sonderverwaltungszonen, für die kein Visum erforderlich ist. Wer jedoch in die Volksrepublik einreisen will, um zum Beispiel das touristisch ebenfalls sehr interessante Shenzhen mit dem Happy Valley und dem einzigartigen Künstlerdorf Dafen zu besuchen, muss sich vorab ein Visum für China besorgen.

Bild 1: ©istock.com/bennymarty

Bild 2: ©istock.com/leungchopan

© Schwäbische Post 02.05.2018 12:18
2586 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.