Keine dreisten Touristen mehr

Sightseeing Auf Bali gibt es bald neue Vorschriften für den Besuch von Tempeln.

Hintergrund ist das oft respektlose Verhalten ausländischer Touristen, das bei Gläubigen für Ärger gesorgt hat. „Wir haben Fälle gesehen, wo Touristen Gitarre gespielt, Artefakte gestohlen und sogar unmoralisches Verhalten in Tempeln gezeigt haben“, sagte der Vorsitzende der Indonesia Hindu Society, I Gusti Ngurah Sudiana. „So ein unverschämtes Verhalten ist eine Beleidigung für Hindus und darf nicht wieder vorkommen.“

Touristen werde es künftig nur erlaubt, die Außenanlagen von Tempeln zu besuchen. „Tempel, die vorrangig zum Beten genutzt werden, werden verschlossen. Wer beten möchte, muss den Wächter fragen.“ Indonesien ist zwar überwiegend muslimisch, Bali jedoch hinduistisch geprägt. Die Insel wurde im vergangenen Jahr von rund sechs Millionen Touristen besucht, ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. dpa

© Schwäbische Post 19.10.2018 15:56
1147 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.