Fluggastrechte bei Verspätungen

Recht Wann die Airline trotz eines Unwetters für Verspätungen entschädigen muss.
  • Bei wetterbedingten Verspätungen müssen Airlines ihre Passagiere nicht immer entschädigen. Foto: Pixabay

Verhindert ein Gewitter die Landung eines Flugzeugs, muss die Airline in der Regel keine Entschädigung zahlen.

Denn für ein Unwetter ist sie nicht verantwortlich zu machen. Anders sieht es jedoch aus, wenn der Flieger bereits mit großer Verspätung abgeflogen ist - und nur deshalb in das Gewitter geriet. Das beschloss das Landgericht Landshut (Az.: 14 S 2813/18).

Im verhandelten Fall war ein Flugzeug von Barcelona nach München mit zwei Stunden Verspätung gestartet. Wegen des Gewitters in München musste es mit weiterer Verzögerung in Nürnberg landen. dpa

© Schwäbische Post 21.06.2019 14:31
667 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.