WundTherapieZentrum– Wir mit dem Stier

Das WundTherapieZentrum mit den Standorten in Heidenheim, Aalen, Ulm, Donauwörth, Germering und Mühldorf/Inn betreut Patienten mit schwer heilenden und chronischen Wunden.
  • Eine ganzheitliche und professionelle Versorgung schlecht heilender Wunden steht beim WundTherapieZentrum im Mittelpunkt. Foto: WundTherapieZentrum

Aalen. Das WundTherapieZentrum betreut Patienten mit schwer heilenden und chronischen Wunden, deren ganzheitliche und professionelle Versorgung im Fokus steht. Neben offenen Beinen (Ulcus cruris), Druckgeschwüren (Dekubitus), Diabetischem Fußsyndrom und onkologisch bedingten Wunden wie exulzerierende Tumore, auch Wunden, die durch Haut- und Gewebserkrankungen unterschiedlicher Genese entstanden sind.

Leistungen werden gebündelt 

Zur Sicherstellung des therapeutischen Erfolges und eines gut abgestimmten Mit- und Nacheinanders von Ärzten und sonstigen Leistungserbringern hat das WundTherapieZentrum das Wundnetz Wundmanagement Süddeutschland gegründet. In diesem Rahmen nimmt man sich mit den Partnern, umfassend dem Thema Versorgungsmanagement von Wundpatienten an und bündelt alle erforderlichen Leistungen. Das bedeutet, dass der behandelnde Wundarzt – in Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern in der Versorgungskette für die Erkrankung – die bestmöglich abgestimmte Behandlung, Therapie und Versorgung anbietet.

Effiziente Behandlung

Durch die Abstimmung aller diagnostischen und individuellen therapeutischen Einzelaspekte kann die Behandlung effizienter, schneller und erfolgreicher durchgeführt werden, da alle Beteiligten der Wundversorgung im ständigen Austausch der Genesungsstufen stehen.

Die zur Verwendung kommenden Hilfsmittel, wie Verbandsstoffe und ähnliches, können ebenfalls unkompliziert individuell dem jeweiligen Heilungsstand unmittelbar angepasst werden. Basierend auf der Erkrankung der Patienten, wird ein ausführlicher Therapieplan erstellt, um die bestmögliche Versorgung sicherzustellen. Dabei erfragen der behandelnde Arzt und die Wundtherapeuten alle relevanten Informationen, wie Begleiterkrankungen, klinischer Hintergrund, Vitalparameter und aktuelle Medikamente.

Der darauf basierende Therapieplan umfasst sowohl die Versorgung der Problemwunde, als auch ein Konzept mit weiteren Maßnahmen und Hilfsmitteln, um eine effiziente, erfolgversprechende und schnelle Abheilung der Wunden zu ermöglichen.

Zum Wundnetz Wundmanagement Süddeutschland gehören neben der WundTherapieZentrum-Firmengruppe das Fuchsmedicum in Giengen, das Sanitätshaus Bonn in Heidenheim sowie weitere an den sechs Standorten tätige Kooperationspartner.

© Schwäbische Post 22.06.2018 17:15
1138 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.