Wohnen in hellen und freundlichen Räumen

Das Haus Kamillus in Ellwangen in der Erfurter Straße 28 ist nach der Renovierung wieder bezogen worden. Bei dem Umbau wurde das Gebäude entsprechend den aktuellen Brandschutzvorschriften und weiteren Verordnungen entsprechend saniert.
  • Das Haus Kamillus der Stiftung Haus Lindenhof präsentiert sich nach der Sanierung in frischem Glanz. Foto: Klemm
  • Die Wohnräume der Wohngemeinschaften wurden hell und freundlich gestaltet. Foto: AK
  • Bewohner Karl Stölzle fühlt sich sichtlich wohl im grundlegend modernisierten Haus Kamillus. Foto: AK
  • Die Bewohner im Haus Kamillus erfahren eine optimale, professionelle Betreuung. Foto: AK

Ellwangen. Das Haus Kamillus der Stiftung Haus Lindenhof in der Erfurter Straße 28 in Ellwangen hat eine grundlegende Sanierung und Modernisierung erfahren. Das Gebäude, in dem behinderte Menschen wohnen und betreut werden, wurde 1993 erstmalig bezogen.

Wegen der Vorgaben der Heimaufsicht und der Heimmindestbauversorgung und zahlreicherer weiterer veränderter Verordnungen und Gesetze wurde eine Sanierung des Hauses zwingend notwendig. Die Umbauplanungen begannen bereits 2012. Da das Gebäude in allen Bereichen saniert werden musste, ziehen die Bewohner des Haus Kamillus im September 2016 in das neu errichtete Haus Klara von Assisi der Stiftung Haus Lindenhof in der Haller Straße um.

Die umfassende Sanierung beginnt im Februar 2017 unter der Bauleitung des Architekturbüros Brenner, Duttlinger und Stock. Die Umbaumaßnahmen beinhalten die Vergrößerung der Zimmer, die Gestaltung von offenen Wohnräumen, mehr Fensterflächen und die Erneuerung der Bandmeldeanlage.

Neue Parkplätze und moderne Sanitärräume

Außerdem wurden die Sanitärbereiche vergrößert und behindertengerecht gebaut. Die Neugestaltung der Hoffläche und eine Haltebucht für Fahrdienste sind zudem realisiert und ein Kurzzeitparkplatz eingerichtet worden. Das Haus Kamillus verfügt über 26 Bewohnerzimmer und vier Wohngemeinschaften mit vier Wohnungen für je vier bis acht Bewohner. Die Baukosten beliefen sich insgesamt auf rund 2,3 Millionen Euro.

Fortsetzung auf Seite 37 »

« Fortsetzung von Seite 36

Das Bauprojekt wurde vom Kommunalverband für Jugend und Soziales und von der Aktion Mensch gefördert.

Anbau beherbergt Tagesbetreuung

Die Anzahl der Rentner nimmt ständig zu. Das machte beim Haus Kamillus am Ende den Anbau einer Tagesbetreuung notwendig. Dieses neue Gebäude ist Anfang des vergangenen Jahres fertiggestellt und bezogen worden. Derzeit besuchen sieben bis acht Menschen mit Behinderung die Tagesbetreuung. Die Kosten für das rund 250 Quadratmeter große Gebäude beliefen sich auf rund 670 000 Euro. Neben einer Küche und einem großen Gemeinschaftsraum stehen auch noch ein Ruheraum, ein Therapieraum und ein Pflegebad zur Verfügung.

Das Konzept und die Philosophie der Stiftung Haus Lindenhof „Leben so normal wie möglich“ gilt im Besonderen auch für das Haus Kamillus. Das bedeutet, dass sich die Bewohner der Wohngemeinschaften weitestgehend selbst versorgen und sich die Art und der Umfang der Betreuung an den Wünschen und Bedürfnissen der Menschen mit Behinderung orientieren.

Leben in unmittelbarer Nähe zum Zentrum

Die Bewohner verfügen über ein größtmögliches Maß an Autonomie und können auf diese Weise selbstbestimmt leben. Die Wohnanlage ist in ein Wohngebiet in der Erfurter Straße integriert worden, auch um so die Teilhabe und Einbindung in das Gemeinwesen und dem öffentlichen Leben zu gewährleisten. Es gibt in unmittelbarer Nähe Einkaufsmöglichkeiten, Apotheke und Arzt sind rasch erreichbar und auch in die Stadt ist es nicht allzu weit. Das Haus Kamillus bietet zudem Menschen mit einem hohen Unterstützungsbedarf im Wohnbereich Ellwangen eine angemessene und bedarfsorientierte Wohnmöglichkeit. Achim Klemm

© Schwäbische Post 12.10.2018 18:15
289 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.