Spezialitäten – regional und immer frisch

Metzgermeister Jürgen Vetter und sein Team führen mit großen Engagement weiter, wofür seine Eltern vor 50 Jahren den Grundstein gelegt haben: Hingabe zum Handwerk, exzellenter Service und das permanente Streben nach bester Qualität.
  • Jürgen Vetter und seine Frau Sabine vor ihrer Metzgerei in der Bismarckstraße 92 in Wasseralfingen. Foto: Vetter

Aalen-Wasseralfingen. Eine kleine Metzgerei, abseits der großen Verkehrswege, aber mit einem großen Kundenkreis aus dem gesamten Umland: Das ist seit 50 Jahren die Metzgerei Vetter in der Bismarckstraße 92 in Wasseralfingen. „Wir haben hier wenig Laufkundschaft,“ räumt Metzgermeister Jürgen Vetter ein – „aber unsere Stammkundschaft fährt zum Teil bis aus Unterkochen zu uns“, ergänzt seine Frau Sabine. Der Grund liegt für die beiden auf der Hand: Hingabe zum Handwerk und das permanente Streben nach bester Qualität.

Das Jubiläum wird vom 5. bis 17. November mit einigen Jubiläumsangeboten gefeiert. Es gibt einen Malwettbewerb für Kinder bis 10 Jahre und zum Abschluss der Jubiläumswochen, am Freitag und Samstag, 16. und 17. November, werden die Kunden zudem auf ein Glas Sekt eingeladen.

Fleisch nur aus der Region

Jede Woche wird im genossenschaftlichen Schlachthof frisch geschlachtet. Seine Rinder und Schweine bezieht Jürgen Vetter ausschließlich von zwei Bauernhöfen aus der Region und betont: „Uns ist einfach sehr wichtig, dass wir immer sagen können, wo unser Fleisch herkommt. Wir decken damit fast 100 Prozent der Produkte ab, die bei uns verarbeitet werden.“

Bis auf ganz wenige Ausnahmen stellt die Metzgerei Vetter das komplette Wurstsortiment selbst her. Drei bis vier Mal in der Woche wird frisch produziert, um dabei möglichst auf Konservierungsstoffe verzichten zu können.

„Wir bieten auch noch viele Spezialitäten an, die unsere Kollegen nicht mehr im Programm haben, wie eine Gelbwurst im Naturdarm oder Leberpasteten,“, unterstreicht Jürgen Vetter, der im Ehrenamt Obermeister der Fleischerinnung Ostwürttemberg ist. Die Familienrezepte – übernommen von Vater Hans, der noch gelegentlich bei den vier Verkäuferinnen hinter der Theke aushilft – werden von Jürgen Vetter und seinem angestellten Metzgermeister immer wieder verfeinert.

Und die Ergebnisse können sich schmecken lassen. Ein Kunde aus der Nachbarschaft versichert, dass seine Freunde aus Bayern bei Besuchen immer auf die Weißwürste der Metzgerei Vetter bestehen – „Sie finden auch in Bayern keine besseren“, stellt er begeistert fest.

Die Qualität der Produkte aus der Metzgerei Vetter kann übrigens zum Teil auch an anderer Stelle erworben werden. Etwa beim regionalen Online-Supermarkt Regiofrisch oder Nahkauf Engelbert Schieble.

Uns ist einfach sehr wichtig, dass wir immer sagen können, wo unser Fleisch herkommt.

Jürgen Vetter

Wie bereits erwähnt, das Fleisch kommt nur von Bauernhöfen aus der Nachbarschaft. Das Rindfleisch ist dabei mindestens drei Wochen abgehangen, ehe es in den Verkauf kommt. Ganz frisch wird immer das Hackfleisch durch den Wolf gedreht, „da wird bei uns nichts vorproduziert und abgepackt“, erklärt Jürgen Vetter.

Hausgemachtes Mittagessen

Seit zehn Jahren bietet die Metzgerei Vetter täglich wechselnde Mittagessen zum Mitnehmen ab 11 Uhr an, „was immer besser angenommen wird“, freut sich Sabine Vetter. Auch hier kommt nur Fleisch aus eigener Schlachtung auf den Teller und auch alles andere ist ebenfalls hausgemacht.

Viele Spezialitäten aus der Küche der Metzgerei Vetter gibt es zudem als Fertiggerichte zu kaufen – von der Maultasche bis zum Sauerbraten. Für den schnellen Hunger wird man ab 8.30 Uhr an der heißen Theke fündig. Zum Beispiel bei frischem Leberkäse und saftigen Schnitzeln – dazu eine Portion vom täglich frisch gemachten Kartoffelsalat und Backwaren von heimischen Bäckern. Mit vielen frischen und selbst gemachten Spezialitäten ist zudem die Feinkost bei der Metzgerei Vetter reichlich bestückt.

Catering und Partyservice

Zu einem weiteren Standbein der Metzgerei haben sich Catering und Partyservice in den vergangenen Jahren entwickelt. „Wir werden bei kleinen Familienfeiern bis hin zu großen Firmenevents gebucht“, sagt Jürgen Vetter. Bestes Handwerk, stets frisch zubereitet – das schätzen die Kunden. wom

50 Jahre Metzgerei Vetter in Wasseralfingen

1965 Erste Station von Hans und Waltraud Vetter Metzgerei und Gasthaus zum Hirsch in Günzach/Allgäu
1968 Erwerb der Metzgerei in der
Bismarckstraße in Wasseralfingen
1974 Erster großer Umbau des Ladens
1988 Erweiterung der Produktion 1990 Vergrößerung der Verkaufsfläche und Neugestaltung des Ladens 1999 Übergabe des Betriebs an
Jürgen und Sabine Vetter
2008 Einführung der Tagesessen und Aufbau des Partyservice
2014 Neubau der Küche und Modernisierung des Ladens
2018 50 Jahre Metzgerei Vetter

© Schwäbische Post 02.11.2018 16:35
239 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.