Bewegung, Gaudi und jede Menge Aktivitäten

Seit 35 Jahren besteht die Tanzschule Brigitte Rühl. Sowohl in Aalen als auch in Ellwangen finden neben Tanzkursen viele Aktionen statt. Buntes Programm unter der Schirmherrschaft von Landrat Pavel.
  • Das Team der Tanzschule Brigitte Rühl von links: Bianca Silfang, Lea-Christin Garrelfs, Matthias Kruger, Renate Rühl, Sebastian Buchwald, Brigitte Rühl, Til Michael Arnold und Dörte Bork. Foto: Rühl

Aalen. Die Tanzschule Brigitte Rühl begeht ihr 35-jähriges Jubiläum. Grund genug, dieses auch gebührend zu feiern. Aus diesem Anlass wird es auch in diesem Jahr, wie bereits vor 35 Jahren, am 15. Dezember einen großen Ball geben. Damals fand der in der Aalener Stadthalle statt und auch in diesem Jahr wird die Tanzschule traditionell mit Freunden, Kunden und Gästen dort das Tanzbein schwingen.

Doch zuvor gibt es noch den Welttanztag am 4. November. Dieser existiert seit 31 Jahren und wird mit einem bunten Programm in der Tanzschule Rühl gestaltet. Gleichzeitig ist es auch der Tag der offenen Tanzschule und beginnt ab 11.30 Uhr. Schirmherr ist Landrat Klaus Pavel, der Tanzen als eine wesentliche Rolle in unserer Gesellschaft sieht. Die Einnahmen bekommen die Jagsttalschule in Westhausen sowie die Konrad-Biesalski-Schule in Wört.

Für den guten Zweck

Nach einem Umbau in diesem Jahr wird es dort auch einen Schallplatten- und CD-Flohmarkt geben, dessen Erlös der CFD Foundation zugutekommt. Die widmet sich einer sehr seltenen Stoffwechselerkrankung und kann, sofern sie nicht erkannt wird, zu schwerwiegenden gesundheitlichen Schädigungen führen.

Die Anfänge der Tanzschule

Begonnen hat die Tanzschule Rühl, die als Ausbildungsbetrieb schon viele Tanzlehrerinnen und Tanzlehrer ausgebildet hat, in der Fahrschule Holzbauer in Aalen. Damals, im September 1983, konnte die IHK zertifizierte ADTV Tanzlehrerin mit ihrer Tanzschule die Räume mitnutzen. Das war nicht immer ganz einfach, mussten doch die Stühle nach dem Theorieunterricht dienstags und donnerstags immer erst hinter den Vorhang gestellt werden, damit die Tanzfläche frei wurde. Seitdem hat sich viel verändert, erzählt Brigitte Rühl, erinnert sich aber immer wieder gerne an die Anfänge ihrer Selbstständigkeit.

Nach zwei Jahren bei Holzbauer fand der erste Umzug von der Gmünder Straße in die Stuttgarter Straße gegenüber von Farben-Jedele statt.

1996 hat Brigitte Rühl dann schließlich das alte Capitol-Kino von der Stadt Aalen erworben und nach einem Umbau im Herbst 1996 schließlich die Tanzschule in der Friedrichstraße 34 eröffnet, wo sie noch heute ihren Sitz hat und als älteste Aalener Tanzschule zählt.

Gaudi nicht nur beim Tanz

Viele Aktivitäten sind seitdem ins Leben gerufen worden. Eine davon ist das von Anfang an initiierte Gauditurnier gemeinsam mit dem Verein „Freunde schaffen Freude“. Hierbei geht es um Spaß an der Bewegung und dem Teamgeist. Es ist für Brigitte Rühl ein Herzensprojekt, das sie jedes Jahr gerne wieder durchführt. Da geht es auch nicht ums Tanzen, sonder um irgendeine Aktion wie Minigolf spielen, Luftmatratzen-Wettpaddeln oder Badminton-Mäxle. Je verrückter, desto besser. Denn die Freude und das Miteinander steht in den Tanzschulen in Aalen und Ellwangen immer im Vordergrund.

Seit 2013 findet bei Brigitte Rühl auch eine Reha-Sportgruppe statt, denn mit ihrem Trainer B-Schein für den Rehabilitationsbereich Neurologie erfüllt sie hierfür die Anforderungen.

Für Tanz und Theaterprojekte sowie die üblichen Tanzkurse geht Brigitte Rühl auch in die umliegenden Schulen. Somit bleiben den Schülerinnen und Schülern lange Wege erspart, was eine große Zeitersparnis bedeutet. Dort werden im Klassenverband dann nicht nur die richtigen Tanzschritte gezeigt, sondern Brigitte Rühl hilft auch als IHK-zertifizierte „Trainerin für Umgangsformen im Beruf“ den richtigen Ton zu treffen für den Schritt in die Ausbildung. glo

© Schwäbische Post 02.11.2018 20:31
400 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.