Umschulden, leihen, abbezahlen: Wie man seine Kreditschulden in den Griff bekommt

Ein kaputtes Auto, eine defekte Waschmaschine, die Klassenfahrt der Kinder und dann steht auch noch der wöchentliche Einkauf an: Es gibt Zeiten im Leben, in denen man sich einen Goldesel wünscht. Insbesondere, wenn größere Ausgaben außer der Reihe anstehen, hilft oft nur ein Kredit, der für die nötige Liquidität sorgt. Doch benötigt man für die Rückzahlung einige Jahre oder hat man gar mehrere Kredite abgeschlossen, wird es für den Verbraucher mitunter unübersichtlich und teuer. Da verwundert es kaum, dass sich viele Kreditnehmer fragen, wie sie ihre Ausgaben in den Griff bekommen können. Wir haben diesbezüglich einige Fakten zusammengetragen.

Kreditboom bei den Deutschen

Statistiken zufolge leben immer mehr Deutsche auf Pump. Die niedrigen Zinsen und die geringe Inflation haben dazu geführt, dass Kredite inzwischen zu vergleichsweise günstigen Konditionen zu haben sind. Infolgedessen nutzt aktuell fast jeder Zweite einen Kredit, um größere Anschaffungen zu finanzieren. Zusammengerechnet kommt man auf eine Summe von 225 Milliarden Euro, die von den Deutschen für Verbraucherkredite zurückgezahlt werden müssen. Schwierig wird die Situation, wenn der Überblick über die zahlreichen Kredite verlorengeht und die Zinszahlungen das Einkommen auffressen. In solchen Fällen kann sich eine Umschuldung lohnen. Bei dieser Variante wird ein neuer Kredit aufgenommen, mit dem alle anderen offenen Kredite abgelöst werden können. Bestenfalls spart der Verbraucher dabei dank günstigerer Zinssätze bares Geld und hat die Laufzeit und Tilgungsrate besser im Blick. Wer solch eine Variante in Betracht zieht, sollte sich vorab jedoch über die möglichen Entschädigungszahlungen informieren, die bei vorzeitiger Abzahlung eines alten Kredits entstehen können. Entscheidend ist hierbei, wann genau der Kredit aufgenommen wurde. So dürfen Banken seit dem 10. Juni 2010 maximal ein Prozent der Restkreditsumme als Entschädigung verlangen.

Lebensversicherung als Sicherheit für den Kreditgeber

Wer nach der Umschuldung aber noch einen weiteren Kredit benötigt, könnte auf Probleme stoßen, denn die Banken achten bei ohnehin schon verschuldeten Personen sehr auf Sicherheiten. Statt eine Hypothek auf das eigene Haus aufzunehmen, sollte man sich in solch einem Fall besser überlegen, ob man der Bank nicht andere Sicherheiten bieten kann. Neben Wertanlagen wie Immobilien, Gold oder Schmuck kann beispielsweise auch die eigene Lebensversicherung als Absicherung fungieren: Die Rückkaufssumme der Lebensversicherung dient dann als Sicherheit für die Bank. Der Vorteil: Das Geld, das in die Lebensversicherung eingezahlt wurde, bleibt erhalten und kann später beispielsweise als Altersvorsorge genutzt werden. Allerdings ist die Kreditsumme dann an den Rückkaufswert gekoppelt und darf diesen nicht übersteigen. Was beim Beleihen einer Lebensversicherung noch zu berücksichtigen ist, fasst dieser Blogartikel zusammen.

Fazit

Die Niedrigzinspolitik ermöglicht Verbrauchern derzeit, günstig an einen Kredit zu kommen. Doch trotz verlockender Angebote sollte man genau abwägen, wie man seine Finanzen am sinnvollsten regelt. Ob durch eine Umschuldung, durch das Beleihen einer Lebensversicherung oder durch andere Mittel – in jedem Fall sollte man sich von einem Fachmann beraten lassen, um die beste Lösung für die eigene finanzielle Situation zu finden.

Bildrechte: Flickr Money 401(K) 2012 CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten Bildunterschrift: Es kann sich lohnen, die Finanzen neu aufzustellen und alte Kredite abzulösen.

© Schwäbische Post 26.02.2019 11:35
4085 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.