Gold Ankauf und Verkauf - ein lukratives Geschäft?

Der Ankauf und Verkauf von Gold scheint ein Geschäftsmodell mit Zukunft zu sein. Immer mehr Menschen investieren ihr Geld in Edelmetalle und speziell in Gold.

Wieso ausgerechnet Gold?

Gold ist das älteste Zahlungsmittel der Welt, wird immer benötigt und ist nur begrenzt vorhanden. Diese Eigenschaften machen das Edelmetall zu einem raren Gut. Die Bevölkerung investiert in Gold, um die Kaufkraft aufrecht zu halten. Das Vertrauen in Banken ist in der Bevölkerung rapide geschrumpft. Gerade politische Konflikte, gesellschaftliche Ereignisse und Krisen spielen dem Gold in die Karten, da bei Szenarien wie beispielsweise einer Finanzkrise ein hoher Anstieg der Nachfrage zu verzeichnen ist. Zwar unterliegt auch Gold Kursschwankungen, allerdings halten sich diese im Rahmen.

Wie kann man einen Ankauf und Verkauf betreiben?

Bei dem Ankauf und Verkauf von Gold sollte man sich an eine einfache Regel halten. Günstig einkaufen und teurer verkaufen. Allerdings sollte man sich dabei noch im seriösen Rahmen bewegen, da das Geschäft sonst schnell in Verruf gerät und man als unseriös betitelt werden kann. Des Weiteren sollte man den Trend der Digitalisierung nutzen und erkennen, wie beispielsweise die Webseite dein-goldankauf.de. Den Kunden sollte man einen unkomplizierten Verkauf ihres Goldes anbieten. Der Ankaufspreis liegt meistens etwas unter dem aktuellen Goldkurs, sollte aber nicht zu weit drunter liegen. Natürlich wissen auch die Kunden, dass der Händler auch etwas verdienen muss. Deswegen geben sich die meisten Kunden mit kleinen Abschlägen zufrieden, dafür ist der Prozess unkompliziert und schnell. Beim Verkauf hat der Händler verschiedene Möglichkeiten. Das Gold kann gesammelt werden und anschließend an eine Scheideanstalt verkauft werden, die das Gold einschmilzt und weiter verwertet. Der Händler kann den Verkauf aber auch aktiv in die Hand nehmen, indem er das Gold andere Kunden wieder verkauft.

Ist Gold gleich Gold?

Gold ist nicht gleich Gold. Man unterscheidet beim Gold zwischen verschiedenen Feinheiten. Diese geben den Feingoldanteil an. Die gängigsten Varianten sind 333, 585 oder 999. Der Händler erkennt den Feinheitsgehalt an dem Stempel, der sich am Schmuckstück befindet. Jedoch ist beim Ankauf auch Vorsicht geboten, da es billige Imitate aus Asien gibt, die gerne verkauft werden, allerdings völlig wertlos sind. Es müssen auch nicht immer Schmuckstücke sein, die angekauft oder verkauft werden. Das Sammeln von Münzen wird ebenfalls immer beliebter. Auch Barren können angekauft und verkauft werden. Bevor Sie mit dem Business starten, achten Sie aber darauf, sich ausreichend Fachwissen anzueignen. Es gibt zahlreiche Literatur, die dieses Fachwissen über Barren, Münzen, Schmuck und Gold vermittelt.

Welchen Standort wähle ich?

Man kann das Geschäft online und offline betreiben. Eine Kombination von beiden Varianten ist am sinnvollsten. Bei der Standortwahl sollte man sich für einen belebten Ort wie eine Fußgängerzone entscheiden. Die Webseite sollte professionell aufgebaut sein. Sollte das notwendige Wissen dazu fehlen, empfiehlt es sich, eine passende Agentur mit der Erstellung einer Webseite zu beauftragen. Den Trend der Digitalisierung und des Online Business sollte man auf keinen Fall verpassen, es ist eine große Chance, um sein Geschäft zu etablieren und zu wachsen.

© Schwäbische Post 13.05.2019 09:22
551 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.