Markanter Hingucker in Auen

Sie ist eine Überlebenskünstlerin und gern am Wasser zu Hause: Die Flatter-Ulme ist der Baum des Jahres 2019.
  • Gerne nah am Wasser: die Flatter-Ulme. Foto: Roloff/BdJ/dpa
Nah am Wasser gebaut: Die Flatter-Ulme mit ihren markanten Brettwurzeln ist der Baum des Jahres 2019. In Feuchtgebieten und Flussauen zu Hause, könne sie als einzige heimische Baumart Wurzeln wie ein Urwaldriese in tropischen Regenwäldern ausbilden, teilte die Stiftung Baum des Jahres in Berlin mit.

Ihren ungewöhnlichen Namen verdankt die Ulme ihren buschigen Blüten, die im Wind flattern. Allerdings gilt ihr feuchter Lebensraum als bedroht, weil viele Auen landwirtschaftlichen Flächen weichen. Heute zählt sie in Deutschland zu den seltenen Baumarten.

Stolze 35 Meter hoch kann eine Flatter-Ulme werden. In Deutschland kommt sie im Oberrheingraben, entlang der Donau, in der Rhein-Main-Ebene, im Spreewald und an der Mittleren Elbe vor. Als nützlich gilt sie bei der Renaturierung von Feuchtgebieten. dpa
© Südwest Presse 10.11.2018 07:45
161 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.