Verheerendes Unwetter kostet sieben Menschen das Leben

  • Ein umgestürztes Auto liegt an einem Strand bei dem Dorf Sozopoli in der Region Chalkidiki in Nordgriechenland. Foto: Giannis Moisiadis/InTime News/dpa
Nur zehn Minuten dauerte ein Unwetter in Nordgriechenland, aber die Bilanz ist verheerend: In der Nacht zum Donnerstag kamen sechs Touristen aus Tschechien, Rumänien und Russland ums Leben. Zudem wurde am Donnerstagmittag eine weitere Leiche geborgen. Laut Medienberichten soll es sich um einen griechischen Fischer handeln. Mehr als 100 Menschen wurden verletzt. Teile der beliebten Ferienregion Chalkidiki glichen am Donnerstag einem Trümmerfeld. An der Küste des Ortes Sozopoli (Bild) wurde der Camper eines tschechischen Ehepaares über den Strand geschleudert; der Mann war sofort tot, die Frau starb auf dem Weg in eine Klinik, berichteten Medien. Foto: Giannis Moisiadis/InTime News/dpa
© Südwest Presse 12.07.2019 07:45
163 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.