Venezuela Ultimatum für Hilfslieferungen

Der venezolanische Oppositionsführer Juan Guaidó hat der Regierung eine Frist bis zum 23. Februar gesetzt, um Hilfslieferungen ins Land zu lassen. In der kolumbianischen Grenzstadt Cucuta lagern etwa 100 Tonnen Hilfsgüter. Venezolanische Streitkräfte blockieren den Grenzübergang. Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolás Maduro verweigert die Einfuhr der Hilfsgüter und spricht von einem Vorwand für eine US-Militärintervention. epd
© Südwest Presse 14.02.2019 07:46
154 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.