Boos fordert Wahlfreiheit beim Abi

Acht oder neun Jahr aufs Gymnasium? Die SPD-Generalsekretärin unterstützt die Petition einer Elterninitiative.
SPD-Generalsekretärin Luisa Boos engagiert sich für die Wahlfreiheit zwischen acht- und neunjährigem Abitur in Baden-Württemberg. „Diese Wahlfreiheit muss sowohl über verschiedene Schularten – wie der Gemeinschaftsschule und den beruflichen Gymnasien – als auch am allgemeinbildenden Gymnasium gewährleistet sein“, teilte sie mit.

Boos unterstützt damit die Petition einer Elterninitiative für das neunjährige Gymnasium, die bislang mehr als 31 700 Menschen unterzeichnet haben. Im Südwesten bieten 44 Modellgymnasien das neunjährige Abitur als Schulversuch an, der bis 2024/25 läuft. Die grün-schwarze Landesregierung lehnte zusätzliche neunjährige Gymnasien zuletzt ab. In der SPD ist das Thema umstritten.

Partei ist uneins

Landtagsfraktionschef Andreas Stoch hatte eine Ausweitung der neunjährigen Gymnasien abgelehnt, als er in der vergangenen grün-roten Landesregierung Kultusminister war. Hingegen hatte der damalige SPD-Landtagsfraktionschef Claus Schmiedel mehr Gymnasien gefordert, die das Abitur nach neun Jahren anbieten.

Die Landtagsfraktion hat sich heute noch nicht festgelegt. Deren Bildungsexperte Stefan Fulst-Blei sagte: „Wir prüfen derzeit im Auftrag unseres Fraktionsvorsitzenden Andreas Stoch die Ergebnisse des G9-Modellversuchs und die infrage kommenden Optionen.“ dpa
© Südwest Presse 09.11.2018 07:46
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.