Fischsterben Ermittlung gegen dritten Mann

Nach dem Fischsterben in einem Zufluss des Neckars ist ein dritter Mitarbeiter eines Speditionsunternehmens ins Visier der Ermittler geraten. Er soll nach einem Unfall informiert worden sein, habe den Vorfall aber nicht gemeldet, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Nachdem ein Gabelstapler einen Tank beschädigt hatte, waren den Angaben nach rund 1000 Liter einer Flüssigkeit zur Herstellung von Reinigungsmitteln ausgelaufen. dpa
© Südwest Presse 17.05.2019 07:46
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.