Weniger spritzen

KI soll helfen, Pflanzenschutzmittel besser einzusetzen.
Die Universität Hohenheim setzt für den sparsamen Umgang mit Pflanzenschutzmitteln auf Künstliche Intelligenz. Im Projekt „Smart Spraying – Marta“ entwickelten Forscher der Uni in den vergangenen drei Jahren gemeinsam mit Partnerunternehmen Sensoren und Software für den automatisierten und bedarfsgerechten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, teilte die Universität am Freitag in Stuttgart mit.

Langfristig sei das Ziel, landwirtschaftliche Maschinen zu haben, die in einem Arbeitsgang kranke Pflanzen identifizieren und gleich mit dem passenden Pflanzenschutzmittel besprühen. Damit ließe sich die Menge der Spritzmittel auf ein Minimum beschränken und so die Umwelt schonen, sagte die Agrarwissenschaftlerin. epd
© Südwest Presse 14.09.2019 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.