Chinese will Reisekonzern

Geldspritze über 834 Millionen Euro soll die Mehrheit sichern.
Der angeschlagene Touristikkonzern Thomas Cook steht vor einer mehrheitlichen Übernahme durch den chinesischen Mischkonzern Fosun. Man befinde sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit der Gruppe und den beteiligten Banken über eine Kapitalspritze von umgerechnet 834 Mio. EUR, teilte Thomas Cook mit.

Die Fosun-Gruppe hält bereits 18 Prozent an dem Reisekonzern und würde im Gegenzug zu Kapitalspritze und Schuldenabbau die Mehrheit an der Reisesparte der Briten erlangen. An der zuvor abgespaltenen Airline-Gruppe inklusive der deutschen Teilgesellschaft Condor würde Fosun eine signifikante Minderheit übernehmen, um nicht die europäischen Flugrechte zu verlieren.

Der Verkaufsplan für die Airline-Sparte sei vorerst ausgesetzt, teilte Thomas Cook mit. Zuvor hatte die Lufthansa bereits signalisiert, sie sei an Condor nicht mehr interessiert. dpa
© Südwest Presse 13.07.2019 07:45
207 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.