Medizinprodukte Es mangelt an Prüfstellen

Die Bundesregierung schließt Versorgungsengpässe bei Medizinprodukten nicht mehr aus und fordert eine Korrektur der EU-Vorschriften. Viele Hersteller, etwa von chirurgischen Instrumenten, können ihre Produkte nicht prüfen lassen, weil die EU-Kommission alle Prüfstellen untersucht. Bislang wurden nur der Tüv Süd in München und das BSI-Institut in England als Prüfstellen zugelassen; Letzteres werde nach dem Brexit nicht mehr zugänglich sein. dpa
© Südwest Presse 13.07.2019 07:45
102 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.