Pesos für alle

  • Griff in die Kasse: Der Präsident will den Bürgern finanziell Luft verschaffen. Foto: Natacha Piserenko/AP/dpa
Lohnerhöhungen , Steuersenkungen, Stundung von Schulden und Einfrieren der Treibstoffpreise für drei Monate: Drei Tage nach der Schlappe bei der Präsidenten-Vorwahl hat der argentinische Staatschef Mauricio Macri ein Bündel von Maßnahmen verkündet, mit dem Millionen Bürger und „alle kleinen und mittleren Unternehmen“ begünstigt werden sollen. Der Kursverfall des Peso setzte sich fort – die argentinische Währung büßte gegenüber dem US-Dollar 4 Prozent an Wert ein. „Sie sind arg mitgenommen und müde“, sagte der Präsident an die Bürger gewandt. „Es wird Ihnen unmöglich, das Monatsende zu erreichen.“ Inzwischen lebt fast ein Drittel der Bevölkerung unterhalb der Armutsschwelle. Foto: Natacha Piserenko/AP/dpa
© Südwest Presse 16.08.2019 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.