Vorsorge Sparbuch ist nicht für die Eltern da

Viele Eltern legen für ihr Kind Geld beiseite – nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs kann man nicht automatisch davon ausgehen, dass die Eltern über das Guthaben selbst verfügen wollten, nur weil sie das für ihr Kind angelegte Sparbuch behalten haben. Geklagt hatte eine 22 Jahre alte Frau. Ihr Vater hatte von dem kurz nach ihrer Geburt angelegten Konto 17 300 EUR abgehoben und ihr das Sparbuch später mit einem Guthaben von 242 EUR übergeben. dpa
© Südwest Presse 16.08.2019 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.