Hier schreibt das Schwäbisch Gmünder Akkordeonorchester

Akkordeonorchester mit dem Arosa-Express unterwegs

  • Zwei schöne Tage verbrachten Mitglieder und Freunde des Schwäbisch Gmünder Akkordeonorchesters bei schönem Wetter in der Schweiz und Österreich, wo man unter anderem das schöne Schweizer Städtchen Werdenberg besuchte.

Kürzlich verbrachten zahlreiche Mitglieder und Freunde des Schwäbisch Gmünder Akkordeonorchesters zwei Tage in Graubünden und im Vorarlberg. Ziele waren unter anderem Arosa und Feldkirch.
Am frühen Samstagmorgen startete die muntere Reisegruppe zu ihrem ersten Ziel, Chur in der Schweiz. Dort wartete der Arosa-Express, mit dem es über das wilde Schanfigger Tal hinauf ging zu dem berühmten Klimakurort Arosa. Dort konnte die schöne Bergwelt in gesunder Luft bewundert werden und die Zeit zu einem ausgiebigen Spaziergang genutzt werden. Am Nachmittag ging es dann wieder mit dem Arosa-Express hinunter durch die wunderschöne Bergewelt nach Chur. Weiter ging es nach Feldkirch in Österreich, wo man Quartier bezog und einen geselligen Abend verbrachte. Am nächsten Tag fuhr man wieder in die Schweiz, dort stand das malerische Burgstädtchen Werdenberg bei herrlichem Wetter auf dem Besichtigungsprogramm. Beim Spaziergang durch dieses kleine Städtchen hatte man den Eindruck die Zeit sei stehengeblieben, denn das Städtchen konnte sich seinen liebenswerten Charme seit Jahrhunderten bewahren. Die Reise ging weiter in das Fürstentum Liechtenstein, wo man mit dem Zügle durch die Residenzstadt Vaduz mit seinem sehenswerten fürstlichen Schloss fuhr. Das mittelalterliche österreichische Feldkirch lud die Reisegruppe zu einem Ausflug in längst vergangene Zeiten ein, nicht zuletzt durch den Anblick der imposanten Schattenburg. Auf der Rückreise wurde noch im schönen Bregenz eine Pause eingelegt, die zum Kaffeetrinken oder auch zum einem Spaziergang an der Seepromenade einlud. Beim gemeinsamen Abendessen in der Ulmer Gegend konnten die Reiseteilnehmer nochmals die schönen Eindrücke diskutieren und Revue passieren lassen, so dass man mit vielfältigen interessanten und schönen Eindrücken am Sonntagabend wieder in Schwäbisch Gmünd ankam.

© Schwäbisch Gmünder Akkordeonorchester 22.10.2016 12:48
1925 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.